Sie sind hier:

Die historische Entwicklung der erziehungswissenschaftlichen und behindertenpädagogischen Bibliotheksbestände der Universitätsbibliothek Dortmund

Die erziehungswissenschaftlichen Bibliotheksbestände der Technischen Universität Dortmund lassen sich bis auf das Jahr der Gründung der Pädagogischen Akademie Dortmund 1929 zurückführen. Als Nachfolgeinstitution der Pädagogischen Akademie wurde 1933 durch Umbenennung die Hochschule für Lehrerbildung errichtet, die auch die Bücher übernahm. 1941 wurden diese Institutionen allgemein in Lehrerbildungsanstalten umgewandelt.

Die Buchbestände waren bis zum Kriegsende in Höxter zwischengelagert und wurden 1946 in die neu eingerichtete Pädagogische Zentralbücherei in Lüdenscheid gebracht. Nachdem Doppelexemplare an die 1946 neugegründeten Akademien für Lehrerbildung in Bielefeld, Lünen, Paderborn und Münster abgegeben worden waren, blieben circa 22 000 Bände als Grundbestand übrig.

1951 zog die Pädagogische Zentralbücherei für das Land Nordrhein-Westfalen mit circa 30000 Bänden von Lüdenscheid nach Dortmund in die Pädagogische Akademie Dortmund um.
1952 erhielt die Pädagogische Zentralbücherei die Zulassung zum Leihverkehr. 1955 wurde der Alphabetische Katalog verfilmt und in den Zentralkatalog Nordrhein-Westfalen in Köln aufgenommen.

1965 wurde die Pädagogische Hochschule Ruhr mit neuem Status errichtet und als föderativer Zusammenschluss mit den Abteilungen Dortmund, Duisburg, Essen, Hagen, Hamm und der Abteilung für Heilpädagogik in Dortmund geführt.
Die Bibliotheken der Abteilungen Duisburg und Essen wurden in den Bestand der neugegründeten Gesamthochschulen überführt und die restlichen Bibliotheken nach und nach in Dortmund integriert:

1970 wurde der Bestand der Abteilungsbibliothek Hamm in die Pädagogische Zentralbibliothek eingearbeitet.
1976 zog die Abteilungsbibliothek Hagen nach Dortmund und der Bestand wurde ebenfalls übernommen.
Die Abteilungsbibliothek Heilpädagogik blieb als Sonderstandort erhalten. 1976 bezogen die Pädagogische Zentralbibliothek und die Universitätsbibliothek Dortmund ein neues gemeinsames Bibliotheksgebäude.

1980 wurde die - 1978 umbenannte - Bibliothek der Pädagogischen Hochschule Ruhr in die Universitätsbibliothek Dortmund integriert.

1984 konnte der Bestand der 1976 angegliederten Abteilungsbibliothek Heilpädagogik der ehem. Pädagogischen Hochschule Ruhr in die Bibliothek der Universität Dortmund aufgenommen werden.

Pfeil nach links  Zurück zu den Fachinformationen Erziehung und Bildung

Pfeil nach links  Zurück zu den Fachinformationen Rehabilitation und Behindertenpädagogik

22.08.11