Alternative zum nachfolgenden Chat: E-Mail an die Info-Abteilung

Info-Chat
Sie sind hier:

Verwendung der Qualitätsverbesserungsmittel in der Universitätsbibliothek

2017

Für die Erweiterung der Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek (Zentralbibliothek und Emil-Figge-Bibliothek) wurden 189.800 € bewilligt.

2016

Für 2016 wurden bewilligt:

2015

Für 2015 wurden Mittel für die erweiterten Öffnungszeiten der Zentralbibliothek und der Emil-Figge-Bibliothek beantragt und in Höhe von 175.400 € bewilligt. Der Ausbau des Arbeits- und Lernortes Universitätsbibliothek wird mit den früher bewilligten Mitteln fortgeführt.

2014

Für 2014 wurden folgende Mittel bewilligt:

2013

Der Universitätsbibliothek standen für 2013 insgesamt 437.192 € aus Qualitätsverbesserungsmitteln zur Verbesserung der Studienbedingungen zur Verfügung. Die Summe wurde in die drei Bereiche "Öffnungszeiten", "Literaturversorgung" und "Ausbau des Arbeits- und Lernortes" investiert.

Erweiterung der Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek - Fortführung

Die erweiterten Öffnungszeiten in der Zentralbibliothek, der Emil-Figge-Bibliothek und der Bereichsbibliothek Mathematik und Statistik sollten auch 2013 angeboten werden. Gerade im Jahr 2012 hat sich gezeigt, dass eine Entzerrung der Nutzung der Kapazitäten des Lernortes Bibliothek räumlich in die Bereichsbibliotheken sowie zeitlich in die (späten) Abendstunden erforderlich ist. Allein im vergangenen Jahr ist die Anzahl der Bibliotheksbesucher um 26 % auf über 1,63 Millionen gestiegen.

Versorgung mit studienrelevanter Literatur

Der Einsatz von Qualitätsverbesserungsmitteln ermöglicht eine bedarfsgerechte Versorgung mit studienrelevanter Literatur. Insbesondere bei den elektronischen Medien ist eine sehr starke und weiter zunehmende Nutzung zu verzeichnen. Um den zusätzlichen Bedarf an aktueller Literatur für das Studium abzudecken, sind fortlaufend Mittel erforderlich, die weiterhin für die Lehrbuchsammlung und den sonstigen Ausleihbestand an gedruckten Monografien sowie für den Ausbau des E-Book-Angebots verwendet werden. Die Mittel werden nach dem Verteilschlüssel der TU Dortmund für Qualitätsverbesserungsmittel auf die Fächer verteilt, so dass eine fakultätsübergreifende Versorgung mit studienrelevanter Literatur gewährleistet ist.

Ausbau des Arbeits- und Lernortes Universitätsbibliothek

Neben der steigenden Anzahl Studierender an der TU Dortmund führt auch die längere Aufenthaltsdauer der Studierenden auf dem Campus zu einer steigenden Nachfrage nach geeigneten Lernorten und Lernräumen. Die Zählung der belegten Arbeitsplätze zu verschiedenen Tages- und Nachtzeiten zeigt, dass von den erweiterten Öffnungszeiten intensiv Gebrauch gemacht wird. Der starke Anstieg der Nutzung am Wochenende ist auch auf die Umstellung der Ausleihdienste auf Selbstbedienung zurückzuführen. Die Bibliothek baute im Jahr 2013 ihr Angebot an Einzel- und Gruppenarbeitsplätzen aus und richtete Gruppenarbeitsräume und einen Studienraum ein. Weitere Maßnahmen waren die Einrichtung eines Eltern-Kind-Raums, eines Arbeitsraums für Studierende mit Behinderung sowie Entspannungszonen, eine integrierte Servicetheke und der Ausbau des Leit- und Orientierungssystems. Diese Maßnahmen wurden durch kleinere Umbau- und Infrastrukturmaßnahmen ergänzt.

2012

Der Universitätsbibliothek standen im Berichtsjahr 2012 insgesamt 305.850 € aus Qualitätsverbesserungsmitteln zur Verbesserung der Studienbedingungen zur Verfügung. Die Gelder wurden in die beiden großen Projekte "Ausstattung" (Ausbau des Bibliotheksbestandes und Automatisierung der Ausleihdienste) und "Studierendenservice" (Öffnungszeiten) investiert. Die Maßnahmen zur Automatisierung der Ausleihdienste wurden 2012 mit noch im Jahr 2011 zugewiesenen Studienbeitragsmitteln umgesetzt. (Gesamtumfang: 215.000 €).

Ausstattung Studierendenservice Verwendung der Studienbeiträge in der Universitätsbibliothek (2007 - 2011/12)

20.07.17