Universitätsbibliothek Dortmund: 2. Inetbib-Tagung

Abstract Prof. Rolf Däßler
Visualisierung von Rechercheergebnissen

VRML ist der Industriestandard für den plattform- und applikationsüberegreifenden Austausch dreidimensionaler Datenmodelle und Objekte im WWW. VRML-basierte, multiple Informationsräume bieten neue Möglichkeiten für die Gestaltung visueller Oberflächen in Information-Retrieval-Systemen. Virtuelle Informationsräume erleichtern den kognitiven Zugang zu großen und komplexen Dokument-sammlungen. Auf der Basis standardisierter Browser-Technologie lassen sich VRML-basierte Retrieval-Tools plattformunabhängig einsetzen.

Das Informationsmanagement großer Datenmengen ist zu einem Schlüsselproblem moderner Kommunikations- und Informationstechnologien im WWW geworden. Grafische Oberflächen haben zum Internetstandard für die Informationssuche in WWW-Datenbanken etabliert. Die Navigation in abstrakten Informationsräumen und virtuellen Informationslandschaften könnte schon bald den traditionellen textorientierten Nutzerdialog verdrängen. Der Prototyp Knowledge Browser zeigt wie interaktive VRML-basierte Retrievaloberflächen der nächsten Generation aussehen könnten.

Mit Hypermediadokumenten im WWW sind Navigation und Browsen zu gängigen Techniken bei der Exploration des Cyberspace geworden. Prototypen visueller Nutzerschnittstellen (Information Visualizer) ermöglichen einen interaktiven Zugang zu 3D-Informationsräumen. Dabei werden Virtual-Reality (VR)-Technologien benutzt, die ein raumbezogenes Navigieren ermöglichen. Die Generierung abstrakter Informationsräume erfordert notwendigerweise eine Klassifikationsstruktur, die i.a. mit Verfahren der automatischen Dokumentklassifikation generiert wird.

Nachdem die Informationsräume bisher noch keine echte Konkurrenz für die traditionellen, textorientierten Retrievaloberflächen darstellten, zeichnet sich mit der Virtual Reality Modelling Language (VRML) eine Trendwende ab. VRML stellt dem Nutzer im WWW plattformunabhängige 3D-Retrievalschnittstellen mit gängiger Browsertechnologie zur Verfügung. Die Erfahrungen mit der dynamischen Erzeugung von HTML-Seiten (Hypertext Markup Language) in Zusammenhang mit Datenbank-Gateways für WWW-Server sind Wegbereiter für die dynamische Generierung und Verbreitung von 3D-Szenen im WWW. Über CGI-Skripte (Common Gateway Interface) sind WWW-Server in der Lage über Suchanfragen dynamisch erzeugte VRML-Dateien an den Client zu übertragen. Die visuelle Nutzerschnittstelle Knowledge Browser/1 ist ein plattformunabhängiger, VRML-basierter Informationsraum, der vollständig im Rahmen der Funktionalität kommerzieller 3D-Browser exploriert werden kann. Mit diesem Tool wird die Ergebnismenge in Echtzeit strukturiert und dynamisch ein VRML-Informationsraum erzeugt. Die visuelle Nutzerschnittstelle enthält zwei Kernfunktionalitäten.
Der Informationsprozesssor beinhaltet Algorithmen zur Text-, Ähnlichkeits- und Clusteranalyse sowie einen Begriffsgenerator zur Beschreibung der Dokumentklassen. Der VRML-Konverter erzeugt aus der Klassifikationsstruktur dynamisch ein VRML-Skript. Dazu wurde eine VRML-Objektbibliothek in Perl enwickelt. Objektgebundene Hyperlinks realisieren im Informationsraum einen direkten Zugriff auf die Zielinformation (z.B. WWW-Seite) und die Informationsklassen (Hypertextliste). Framebasierte Web-Browser ermöglichen heute die gleichzeitige Darstellung von HTML-Seiten und VRML-Szenen in ein und demselben Browserfenster. Die Architektur der Nutzeroberfläche ist modular und bietet daher eine Reihe definierter Schnittstellen, die nach Bedarf auch für andere Applikationen genutzt werden können.


Netz-Gruppe der UB Dortmund 31.01.1997