Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) Bonn   Universitätsbibliothek Dortmund   Universitäts- und Landesbibliothek Bonn   ImageWare Components GmbH



InetBib2004
8. InetBib-Tagung vom 03. bis 05. November 2004 in Bonn

ABSTRACT

 
Kühne GmbH


Donnerstag, 04.11.2004 
Block 4: Specials
11:15 - 11:45 
Vortragssaal
Abstract
Special 2:
BASE - Suchmaschinentechnologie für digitale Bibliotheken

Mail an Dirk Pieper senden Dirk Pieper und Mail an Friedrich Summann senden Friedrich Summann,  Universitätsbibliothek Bielefeld

InetBib-Man

Der integrierte Zugang zu verteilten Informationsquellen war Gegenstand verschiedener Entwicklungen im Bereich der digitalen Bibliotheken und wissenschaftlichen Informationsportale. Diese Aktivitäten haben sich jedoch in der Regel auf einzelne Aspekte oder einzelne fachliche Sektoren der Informationsversorgung konzentriert, so dass die aus diesen Bemühungen resultierende Informationslandschaft weiterhin fragmentiert bleibt. Jenseits von Bibliotheken und Informationsverbünden und mittlerweile in Konkurrenz zu diesen haben sich allgemeine Suchmaschinen als das zentrale Erschließungsinstrument des World Wide Web etabliert und machen einem breiten Publikum eine überwältigende Vielzahl an Informationsressourcen aus dem kommerziellen, privaten und öffentlichen Sektor aber auch aus dem wissenschaftlichen Bereich zugänglich, was nicht zuletzt die Ergebnisse der SteFi-Studie bestätigt haben.

Dabei wird es zunehmend schwieriger, qualitativ hochwertige, wissenschaftlich relevante Informationen aus der Überzahl nicht-wissenschaftlicher oder gar minderwertiger Informationen herauszufiltern. Wissenschaftler sehen sich daher heute trotz der Entwicklungen im Bereich der digitalen Bibliotheken und wissenschaftlichen Informationsportale einerseits und der allgemeinen Suchmaschinen andererseits nach wie vor mit der nicht in befriedigender Weise zu beantwortenden Kernfrage konfrontiert, „Wo finde ich die für mich relevante Information, ist diese Information umfassend und ist der Zugang frei oder beschränkt?”

Da Informationsrecherche häufig mit „googlen” gleichgesetzt wird, werden Suchen in den Datenbanken des "invisible web" als vergleichsweise langsam empfunden. Die Antwortzeiten von Metasuchumgebungen, die ihre Suchanfragen über Z39.50 oder HTTP an eine Vielzahl von Zieldatenbanken weiterreichen und anschließend die Ergebnisse zusammenführen, sind um ein Vielfaches länger als die der Internet-Suchmaschinen. Dass häufig die Performance der Zielserver nicht ausreichend ist oder Lizenzverträge nur eine begrenzte Anzahl gleichzeitiger User zulassen, wissen vielleicht Informationsspezialisten, ist aber für den Nutzer solcher Dienste irrelevant.

Ziel von BASE (Bielefeld Academic Search Engine) ist die Erprobung und der Einsatz von Suchmaschinentechnologie zur umfassenden Integration fachlicher Informationsangebote, die über neuartige lokale, fachliche und interdisziplinäre Such- und Retrievalinterfaces in vorhandenen und neuen Informationsportalen zugänglich gemacht werden. Zweites Ziel ist der konkrete Aufbau eines Volltextindex, der über das Projektende hinaus vom Hochschulbibliothekszentrum Nordrhein-Westfalen betrieben wird. Dieser Index ist offen für Daten anderer Verbünde und Informationsanbieter, kann aber auch ergänzt werden durch weitere Indices, die von anderen Betreibern aufgebaut und miteinander vernetzt werden.

Unter http://base.ub.uni-bielefeld.de ist eine erste Version öffentlich im WWW zugänglich. BASE startet mit einem Demonstrator "Digital Collections", der eine integrierte Suche über verteilte digitale Sammlungen unterschiedlichsten Typs anbietet (digitalisierte Sammlungen, Hochschulschriftenserver, Pre-Print-Server, elektronische Zeitschriften u. a.). Ein "BASE Mathematics" Demonstrator, der speziell mathematische Literatur erschließt, ist ebenfalls verfügbar.

Der Vortrag erläutert die Hintergründe von BASE und verdeutlicht die Unterschiede, die zu anderen Projekten in diesem Umfeld bestehen.
 
 
 
 


Die InetBib-Tagung findet regelmäßig statt und ist ein Kongress der Teilnehmer der gleichnamigen Liste.
Für Fragen oder Anregungen schicken Sie bitte eine Mail an
bonn@inetbib.de.
Für Informationen über die Tagungen der letzten Jahre und noch vieles mehr:
www.inetbib.de.
Stand: 08.09.2004