Metadaten, Mikroformate & Semantic Web: "Sinnvolles" Vernetzen von Informationen
Interaktiver Workshop im Rahmen der Inetbib 2010 Zürich
Veranstalter: Kompetenzzentrum Interoperable Metadaten (KIM), Ansprechperson: Vera Binz

Metadaten, Mikroformate & Semantic Web: "Sinnvolles" Vernetzen von Informationen

Logo des Kompetenzzentrum Interoperable Metadaten (KIM)

Interaktiver Workshop im Rahmen der Inetbib 2010 Zürich

am 13. April 2010  in Eidgenössische Technische Hochschule (ETH), Rämistrasse 101, Zürich, Raum HG F 33.1

Verantwortlich für diesen Workshop:
Kompetenzzentrum Interoperable Metadaten (KIM)
Ansprechperson: Mail an Vera Binz Vera Binz

 

Programm

(Programmänderungen vorbehalten)

Ort: Eidgenössische Technische Hochschule (ETH) Zürich, Rämistrasse 101, Raum HG F 33.1 - Google-Maps

Anmeldung: Einen Anmeldung ist leider nicht mehr möglich - der Workshop ist ausgebucht!

Zielgruppe des Workshops sind Mitarbeiter aus Bibliotheken, die sich für innovative Entwicklungen interessieren.

Dienstag, 13.04.2010

09.30 - 10.00 Begrüßung und Vorstellungsrunde

10.00 - 13.00

Session I: Linked Open Data in digitalen Bibliotheken


Folien Alexander Haffner, Vera Binz, Sarah Hartmann

Dozenten: Alexander Haffner, Vera Binz, Sarah Hartmann - Deutsche Nationalbibliothek

Spätestens seit 2009 gilt Linked Open Data als wichtiger Schritt zur Weiterentwicklung des Internets: Maschinenlesbare, frei zugängliche und untereinander verbundene Daten versprechen vollkommen neuartige Anwendungsmöglichkeiten zum Auffinden und Bearbeiten von Informationen im Web. Bei der Entwicklung des Semantic Web wirken zunehmend auch Bibliotheken aktiv mit. Im ersten Teil der Session werden kurz einige technologische Prinzipien des Semantic Web wie RDF, OWL oder SKOS vorgestellt.

Im zweiten Teil dienen uns die Functional Requirements for Bibliographic Records (FRBR) als Beispiel dafür, wie Entitäten des Bibliothekswesens als Linked Data abgebildet werden können. Anschließend entwickeln wir in Gruppen eigene Konzeptionen für praxisnahe Beispiele.


13.00 - 14.00 Mittagspause

14.00 - 17.00

Session II: Microformats und COinS – ein webstandard-konformer Weg zur nahtlosen Nachnutzung von Katalogdatensätzen und anderen Bibliotheksinformationen im Web


Folien Lambert Heller und Christian Hauschke

Dozenten: Mail an Lambert Heller Lambert Heller - Technische Informationsbibliothek und Universitätsbibliothek Hannover
Mail an Christian Hauschke Christian Hauschke - Bibliothek der Fachhochschule Hannover

In den letzten fünf Jahren haben sich Microformats als einfache Erweiterungen der Syntax von (X)HTML etabliert, um strukturierte Informationen auf menschenlesbaren Webseiten "unsichtbar" zusätzlich maschinenlesbar zu machen. Nicht nur zukünftige Semantic-Web-Anwendungen können davon Gebrauch machen, sondern z. B. auch Websuchmaschinen, die bereits heute Microformats-Angaben in ihren Suchergebnis-Listen anzeigen. Mit Zotero und anderen Browser-Erweiterungen beginnen sich die Potenziale von Microformats auch für Bibliothek, E-Science und Mediennutzer allgemein abzuzeichnen.

Im Workshop wollen wir durch Demonstration und gemeinsame Versuche herausfinden, was nötig ist, um Microformats, insbesondere COinS, in unseren Webangeboten "nachzurüsten". Abschließend erörtern wir, wo die Zukunft und die Grenzen dieses Ansatzes liegen.


17.00 - 17.30 Abschlussrunde