UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

Einführung in die Recherchedatenbank DAFNE am 29.08.2018

Mittwoch, 15.08.2018

Am Mittwoch, den 29. August um 15.00 Uhr bietet Bureau van Dijk eine Einführung in die Datenbank DAFNE an. Die Veranstaltung für interessierte Hochschulangehörige findet im Seminarraumgebäude statt und dauert voraussichtlich ca. 60 Minuten.
DAFNE bietet aktuelle und historische Jahresabschlussinformationen von ca. 800.000 deutschen Unternehmen.

Programm

  • Begrüßung und Einführung
    • Bureau van Dijk
    • Datenherkunft und -verfügbarkeit
  • Welche Daten sind enthalten, wie suche ich effizient?
  • Ihre Fragen

Um Anmeldung wird gebeten, aber auch Kurzentschlossene sind willkommen. Wir freuen uns auf Sie!

Adresse

Seminarraum 1.023 im SRG
Friedrich-Wöhler-Weg 6
44227 Dortmund

Hinweis: Wenn möglich, bitte eigenes Laptop mitbringen!

Mehr Informationen

Tags: , ,

30.08.2018: Eingeschränkter Service, geänderte Öffnungszeiten Bereichsbibliotheken und ITP

Montag, 13.08.2018

Wir sind am 30. August auf unserem Betriebsausflug.

Die Zentralbibliothek bleibt wie gewohnt für Sie von 7 Uhr morgens bis 1 Uhr nachts geöffnet, die Services sind jedoch eingeschränkt. Folgendes können wir an dem Tag nicht anbieten:
UniCard-Ausgabe, Abholung von Fernleihen, Anmeldung, Beratung durch Bibliotheksmitarbeiter/-innen

Folgende Einrichtungen sind am 30.08. geschlossen:

  • Emil-Figge-Bibliothek (hier nutzen wir zudem die Zeit, um notwendige Umräumarbeiten durchzuführen)
  • Bereichsbibliothek Architektur und Bauingenieurwesen
  • Bereichsbibliothek Raumplanung
  • Informationszentrum Technik und Patente (ITP)

48. Patentseminar: Wettbewerbsvorsprung durch Patentinformation

Montag, 13.08.2018

Das Seminar hat das Ziel, die gewinnbringende Nutzung von Patentinformationen für Forschung und Studium zu vermitteln. Folgende Themen werden behandelt:

  • Einführung in die wichtigsten gewerblichen Schutzrechte (Patente, Gebrauchsmuster, Marken, Geschmacksmuster)
  • Unterstützung für Erfinderinnen und Erfinder an der TU Dortmund (im Rahmen des Arbeitnehmererfindergesetzes)
  • Recherchestrategien und -techniken (insbesondere für Neuheitenrecherchen)
  • Vertiefung und Entscheidungshilfen anhand von Praxisbeispielen

Durchgeführt wird die Veranstaltung vom Informationszentrum Technik und Patente in Zusammenarbeit mit dem Centrum für Entrepreneurship & Transfer der TU Dortmund sowie der Industrie- und Handelskammer und der Handwerkskammer Dortmund.

Für Studierende und Beschäftigte der TU Dortmund entfällt die Teilnahmegebühr.

Die Veranstaltung findet statt am
Dienstag, den 18. September 2018, von 14.00 bis ca. 18.30 Uhr in der Universitätsbibliothek Dortmund, Informationszentrum Technik und Patente (ITP), Hörsaal E 5.

Weitere Informationen und Anmeldung: 48. Patentseminar: Wettbewerbsvorsprung durch Patentinformation

Tags: ,

Seriöse Open Access-Publikationen erkennen

Freitag, 10.08.2018

Open Access LogoMedienberichte über „Raubverlage“ verunsichern derzeit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler: Wie vermeidet man, auf unseriöse Angebote im Open Access-Publizieren reinzufallen? Und woran erkennt man seriöse Zeitschriften?

Als Raubverlage oder „predatory publishers“ bezeichnet man Verlage, die gegen Geld wissenschaftliche Beiträge veröffentlichen, ohne einen Gutachterprozess zur Qualitätssicherung durchzuführen. Als Geschäftsmodell hat sich dieses Phänomen mit der verstärkten Nachfrage zum Open Access-Publizieren entwickelt. Oftmals gehen diese Raubverlage sehr geschickt vor, um Professionalität vorzutäuschen und seriöse Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in die Irre zu führen. So kommt es vor, dass in solchen Zeitschriften sowohl solide wissenschaftliche Artikel als auch blanker Unsinn veröffentlicht werden. Ein ähnliches Geschäftsmodell hat sich mit Konferenzen entwickelt. Im Zentrum der Medienberichterstattung stehen derzeit die Anbieter WASET und Omics.

Die TU Dortmund berät Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei der Wahl von Open Access-Publikationen. Der Geschäftsbereich digitales Publizieren und Informationskompetenz der Universitätsbibliothek kann TU-Mitgliedern dabei helfen, solche Anbieter für Open Access-Publikationen zu finden, die ein verlässliches Verfahren zur Qualitätssicherung etabliert haben.

Interessenten können sich an Dr. Kathrin Höhner wenden. Einen Überblick geben auch White Lists, auf denen qualitätsgeprüfte Zeitschriften oder seriöse Verlage gelistet werden.

Als inhaltliche Entscheidungshilfe für Autorinnen und Autoren bei der Wahl einer Zeitschrift versteht sich die Kampagne Think, Check, Submit, die u. a. von der OASPA ins Leben gerufen wurde.

Weitere Informationen

Tags:

Artists First – jetzt das „Allgemeine Künstlerlexikon (AKL)“ testen!

Mittwoch, 25.07.2018

Testzugang zum Allgemeinen Künstlerlexikon

Das auf den „Klassikern“ Thieme-Becker und Vollmer basierende, stark aktualisierte AKL ist ein echter Gewinn. Testen Sie das renommierte Nachschlagwerk rund um internationale Kunstschaffende und ihre Werke nun auch in digitaler Fassung bis zum 31. August 2018.

Allgemeines Künsterlexikon (Online-Zugang)

Hinweis: Es lohnt sich auch ein Blick in die Datenbank Deutsche Biographische Enzyklopädie.

Tags: ,

Was tun ohne Wikipedia?

Dienstag, 24.07.2018

Für Sprach- und Literaturwissenschaftler*innen

Jede*r von uns nutzt Wikipedia. Warum? Weil man schnell und einfach verlässliche Informationen bekommt. Dennoch ist bekannt, dass Wikipedia in vielen Disziplinen nicht als zitierfähig gilt, maximal die dort genannten Quellen dürfen in wissenschaftlichen Texten verwendet werden.

Als Student*in oder Wissenschaftler*in der Literaturwissenschaft kann ich hier ebenso schnell und unkompliziert Informationen zu Autoren und Werken finden:

Die Datenbanken steht Ihnen zunächst bis Freitag, den 31.08.2018 zum Testen zur Verfügung.

Hinweis: Ebenfalls interessant sein könnte der Test für das Allgemeine Künsterlexikon

  • Fragen und Rückmeldungen zum Angebot gerne an Christina Ringel, Ihre Fachreferentin für die Philologien.

Tags: ,

Deutsches Literatur-Lexikon Online

Dienstag, 24.07.2018

Testzugang bis Ende August

Das Deutsche Literatur-Lexikon Online enthält

  • die Bände „Das 20. Jahrhundert“ und „Das Mittelalter“
  • über 70.000 Artikel, mit Schwerpunkt auf der Literatur der Gegenwart
  • Informationen zu Leben und Werk auf Deutsch schreibender Autoren
  • ausführliche Hinweise auf Forschungsbeiträge zu einzelnen Werken
  • aufgefächert in Gattungen und Themenkreise

Die Datenbank steht Ihnen zunächst bis Freitag, den 31.08.2018 zum Testen zur Verfügung.

Tags: ,

Deutsche Biographische Enzyklopädie Online

Dienstag, 24.07.2018

Testen bis 31.8.2018

Die Deutsche Biographische Enzyklopädie enthält:

  • 62.000 Biographien von Personen, die zum kulturellen Erbe des deutschsprachigen Raums gehören
  • pro Person: die wichtigsten Lebensdaten, das Besondere der Person, weiterführende Literaturangaben

Die Datenbank steht Ihnen zunächst bis Freitag, den 31.08.2018 zum Testen zur Verfügung.

Tags: ,

Deutsche Literatur des 18. Jahrhunderts Online

Dienstag, 24.07.2018

Testzugang bis 31.8.2018

Die Datenbank Deutsche Literatur des 18. Jahrhunderts Online enthält:

  • Erstausgaben und erste veröffentlichte Gesamtausgaben von 642 deutschsprachigen Autoren
  • 2.675 Werke der deutschsprachigen Aufklärung von Autoren wie Bürger, Gottsched, Herder, Kant, Lessing, Mendelssohn, Moritz, Nicolai und Wieland

Wie ein Buch können die Ausgaben digital durchblättert und per Volltextsuche durchsucht werden! Die Datenbank steht Ihnen zunächst bis Freitag, den 31.08.2018 zum Testen zur Verfügung.

Tags: ,

Wo spricht man eigentlich …?

Dienstag, 24.07.2018

  • … Quechua?
  • … Kreolsprachen?
  • … Cockney?

Finden Sie es heraus – mithilfe der

Stöbern Sie in den zahlreichen linguistischen Sprachkarten, die in Sprachatlanten und sprachwissenschaftlichen Publikationen bei de Gruyter erschienen sind!

Die richtige Karte finden Sie über die Volltextsuche, anhand von Metadaten oder über die geographische Suche. Alternativ können Kategorien wie Sprachkontakt, Historische Linguistik oder Multilingualismus ausgewählt werden.

Die Datenbank steht Ihnen zunächst bis Freitag, den 31.08.2018 zum Testen zur Verfügung. Sie haben Zugriff auf 2.000 Karten. Die Datenbank wird laufend aktualisiert, sodass letztendlich 8.000 deutsche und englische Karten darin enthalten sein werden.

Tags: ,