UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

Änderungen im Urheberrechtsgesetz

Donnerstag, 01.03.2018 um 08:11 Uhr - 1.305 Aufrufe

Zum 1. März 2018 tritt das neue Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz (UrhWissG) [1] in Kraft. Für die Nutzung von Werken für Studium, Lehre und Forschung relevant sind die neuen Regelungen in den §§ 60a ff. UrhG.

Wichtige Neuerungen in Kürze

  • Semesterapparate
    Ab März 2018 dürfen bis zu 15% eines Schriftwerkes z. B. für Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer oder Forschungsgruppen in Moodle oder andere Plattformen eingestellt werden. Die Vergütung erfolgt weiterhin pauschal. Hierzu laufen derzeit noch Verhandlungen. Aktuelle Informationen dazu finden Sie im UB-Blog.
  • Fernleihaufsätze bald wieder elektronisch
    Durch die Gesetzesreform können Bibliotheken Fernleihaufsätze wie vor dem 1.1.2008 [2] per E-Mail versenden. Die Vorbereitungen hierzu laufen auf Hochtouren. Aktuelle Informationen dazu finden Sie im UB-Blog.
  • Einschränkungen in der Informationsversorgung bei Zeitungen und Zeitschriften
    Das Kopieren, Verteilen oder eine Fernleihbestellung aus Fachzeitschriften oder wissenschaftlichen Zeitschriften ist weiterhin erlaubt. Ausgeschlossen für Studium, Lehre und Forschung ist das vollständige Vervielfältigen und die Verbreitung von Zeitungsartikeln oder Artikeln aus sogenannten Publikumszeitschriften.
    Tipp: Nutzen Sie die umfangreichen Factiva-Zeitungsarchive!

Mehr Informationen und Beratung …

Über weitere Entwicklungen halten wir Sie auf dem Laufenden.

[1] Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz (UrhWissG)
[2] Neues Urheberrechtsgesetz in Kürze: Beitrag im UB-Blog vom 25.01.2008

Tags:

Wollen Sie einen Kommentar schreiben?





* Eingabe erforderlich

Bitte beachten Sie: Kommentare werden von uns moderiert.
Lebhafte Diskussionen und Meinungsäußerungen zu Themen, die die Bibliothek betreffen, sind ausdrücklich erwünscht. Wir bitten dabei jedoch um Einhaltung der Netiquette, insbesondere was Tonfall und Inhalt angeht. Wir werden Ihren Kommentar möglichst zeitnah veröffentlichen.