UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

Archiv für September, 2021

Studentische Hilfskräfte gesucht

Donnerstag, 23.09.2021

Bereichsbibliothek Raumplanung / Bereichsbibliothek Architektur und Bauingenieurwesen

Mit über 6.200 Beschäftigten in Forschung, Lehre und Verwaltung und ihrem einzigartigen Profil gestaltet die Technische Universität Dortmund Zukunftsperspektiven: Das Zusammenspiel von Ingenieur- und Naturwissenschaften, Gesellschafts- und Kulturwissenschaften treibt technologische Innovationen ebenso voran wie Erkenntnis- und Methodenfortschritt, von dem nicht nur die mehr als 34.600 Studierenden profitieren.

An der Technischen Universität Dortmund sind in der Bereichsbibliothek zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Stellen
für studentische Hilfskräfte (m/w/d, 4 bzw. 5 Stunden/Woche)
zunächst befristet für die Dauer von 6 Monaten (mit Option auf Verlängerung) zu besetzen. Bewerbungen von Studierenden in den ersten Bachelorsemestern sind ausdrücklich erwünscht.

Anforderungsprofil:

  • Kenntnisse in gängigen MS-Office-Anwendungen (z.B. Word, Excel)
  • Gute Kenntnisse in Deutsch und Englisch
  • Zuverlässige und verantwortungsvolle Arbeitsweise sowie Teamfähigkeit

Aufgabenbereich:

  • Aufsicht und Gewährleistung der Öffnungszeiten bis 18.00 Uhr
  • Mithilfe bei der Benutzerbetreuung und Benutzerberatung
  • Rückstellen von Medien, Bestandspflege inkl. Revision
Für Rückfragen steht zur Verfügung:
Salvina Noto Tel.: 0231 755-2286
E-Mail: salvina.noto@tu-dortmund.de

Bewerbungen mit Anschreiben und tabellarischem Lebenslauf übersenden Sie bitte bis zum 4.10.2021 an:

Universitätsbibliothek Dortmund
Bereichsbibliothek Raumplanung
August-Schmidt-Str. 6
44221 Dortmund


Dortmund, den 22.9.2021
Es wird darauf hingewiesen, dass die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter erwünscht ist.

Tags:

Neu: Citavi Web jetzt testen!

Dienstag, 21.09.2021

Citavi auch für Mac

Zusätzlich zu ihrer Campuslizenz bietet die TU Dortmund ab sofort eine Testversion von Citavi Web an – besonders interessant für alle, die ein anderes Betriebssystem als Microsoft Windows nutzen und für alle, die mit Cloudprojekten arbeiten.

Alle Studierenden und Lehrenden der TU Dortmund können Citavi Web mit ihrem Uni-Account ausprobieren. Um damit zu arbeiten, brauchen Sie nur eine Internetverbindung und einen aktuellen Browser. Die Testversion kann, zunächst für drei Monate, verwendet werden. So einfach geht’s:

  • Login auf der Citavi-Anmeldeseite über den Button „Meine Hochschule“: Wählen Sie die Technische Universität Dortmund aus und melden Sie sich mit Ihrem Uni-Account an.
  • Klicken Sie rechts oben auf die drei Punkte und gehen Sie zu Citavi Web. Hier werden Ihre bisher angelegten Cloud-Projekte angezeigt (falls vorhanden), alternativ können Sie ein neues Projekt anlegen.

Tags: ,

Vom Mittelalter bis heute: Autor*innen und ihre Werke

Montag, 06.09.2021

Eine Hausarbeit in den Literaturwissenschaften steht an?

Hier finden Sie Primärtexte und verlässliche Informationen:
Das Deutsche Literatur-Lexikon Online umfasst 70.000 Artikel über die Literatur der Gegenwart und des Mittelalters. Informieren Sie sich über Leben und Werk der Autor*innen und schlagen Sie Forschungsbeiträge nach, die zu den einzelnen Werken verfasst wurden.

Die Deutsche Biographische Enzyklopädie Online beinhaltet 62.000 Biographien von Personen, die zum kulturellen Erbe des deutschsprachigen Raums gehören. Entdecken Sie die wichtigsten Lebensdaten, das Besondere an der jeweiligen Person sowie weiterführende Literaturangaben.

Die Datenbank Deutsche Literatur des 18. Jahrhunderts Online ermöglicht die Lektüre von Erst- und Gesamtausgaben von 642 deutschsprachigen Autoren.
Lesen und durchsuchen Sie 2.675 Werke der Aufklärung von Autoren wie Bürger, Gottsched, Herder, Kant, Lessing, Mendelssohn, Moritz, Nicolai und Wieland!

Tags:

Neu: Bibliometrische Analysen mit SciVal

Freitag, 03.09.2021

Auswertungstool für Publikationslandschaft

Ab sofort steht Mitgliedern der TU Dortmund das Auswertungstool SciVal zur Verfügung. Auf Grundlage der Scopus-Publikationsdaten können sich Forschende damit einen Überblick über die Publikationslandschaft in ganz individuell abgrenzbaren Wissenschaftsgebieten verschaffen. Identifizieren Sie z. B. Themen mit (Förder-)Momentum, finden Sie nationale oder internationale Kooperationspartner oder ermitteln Sie geeignete Kandidat*innen für vakante Professuren oder Gastvorträge an Ihrem Fachbereich. Die Universitätsbibliothek unterstützt Sie individuell!

  • Für ein Projekt suchen Sie Kooperationspartner aus Wissenschaft oder Wirtschaft?

    Wir ermitteln Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und Firmen, die zu den von Ihnen genannten Themen erfolgreich publizieren und/oder Ihre Publikationen und Patente zitieren.

  • Sie möchten wissen, welche Ihrer Forschungsthemen aktuell besonders vielbeachtet sind und daher möglicherweise auch bei Fördermittelgebern auf Interesse stoßen?

    SciVal bietet zu algorithmisch ermittelten Themen und Themencluster Kennzahlen, welche das Momentum, also aktuelles Forschungsinteresse an den Themen, wiedergeben.

  • Sie sind Mitglied einer Berufungskommission und möchten sich einen Überblick über Forschende im ausgeschriebenen Bereich verschaffen, um im Vorfeld besonders geeignete Kandidat*innen zur Bewerbung zu ermuntern?

    Gern erstellen wir in Absprache mit Ihnen Reports zu individuell definierbaren Forschungsgebieten.

Abb.: Forschungsgebiete der TU Dortmund

Sprechen Sie uns mit Ihrer individuellen Fragestellung an!

Tags: ,

Neuer Testzugang – Jetzt zugreifen: Total Materia

Mittwoch, 01.09.2021

Testen Sie bis zum 15. Oktober die weltweit umfangreichste Werkstoffdatenbank Total Materia!

Total Materia auf einen Blick:

  • Eigenschaften für mehr als 490.000 Werkstoffe wie z. B. Metalle, Polymere, Keramiken, Verbundwerkstoffe.
  • Zugriff auf mehr als 150.000 korrespondierende Ermüdungs- und Spannungsdehnungsdaten.
  • Suche nach gleichwertigen Werkstoffen basierend auf internationale Cross-Referenzen aus 80 Normungsinstitutionen, die über 15.000.000 Werkstoffverbindungen bereitstellen.
  • Identifizieren von unbekannten Werkstoffen, z. B. basierend auf Eigenschaftsdaten oder Zusammensetzungsdaten.
  • u. v. m.

Weitere Informationen:

Tags: , , , ,