UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

Archiv für Dezember, 2021

Normen-Infopoint erweitert Zugriff auf historische und zurückgezogene VDI-Richtlinien

Montag, 20.12.2021

Normen-Infopoint an der TU Dortmund: Das Informationszentrum Technik und Patente (ITP)

Das ITP ist eines von deutschlandweit 90 Normen-Infopoints und ermöglicht allen Interessierten eine Einsicht in DIN-Normen und andere technische Regeln. Für Studierende und Beschäftigte der TU Dortmund ist der Zugriff auf folgende Normen und technische Regeln aus dem IP-Bereich der TU Dortmund möglich:

Andere Normen und technische Regeln können für Beschäftigte der TU Dortmund über den Service Normen on demand bereitgestellt werden.

Das ITP

Das ITP ist Ihr Ansprechpartner, wenn Sie Fragen zur Nutzung unserer Services rund um Normen und technische Regeln haben. Auch für alle Informationen zu den gewerblichen Schutzrechten Patent, Gebrauchsmuster, Marken und Designs stehen wir Ihnen zur Verfügung!

Vereinbaren Sie mit uns einen Termin für die eigenständige Durchführung Ihrer Recherchen in Schutzrechtsdatenbanken im Lesesaal des ITP.

Fragen? Wenden Sie sich gerne an das Team des ITP (itp.ub@tu-dortmund.de, 0231 755-4014).

Tags: , , , , ,

Die TORYs kommen! 24/7-Bücherinventur mit Robotern

Montag, 20.12.2021

Roboter unterstützen bei der Ortung von Büchern

Vielleicht haben Sie die magenta-weißen „Türme“ gesehen, als Sie das letzte Mal in der Bibliothek waren? Vier TORY-Roboter haben seit Mitte Dezember ein neues Zuhause in der Zentralbibliothek und in der Emil-Figge-Bibliothek gefunden. Die autonomen Roboter werden bald tagein, tagaus durch die Bibliothek fahren – ähnlich wie ein Staubsaugerroboter.

Sie nutzen dabei das Funksystem RFID, um den Standort aller Bücher genauestens zu ermitteln. Der Hersteller Metralabs in Ilmenau nennt diese Roboter Tory; sie sind bereits in sehr vielen Ländern dabei, Inventuren zum Beispiel im Einzelhandel durchzuführen.

Das Ergebnis sind die genauen Koordinaten eines jeden Buches, so dass verstellte Bücher in Zukunft der Vergangenheit angehören sollten. Bald werden wir Ihnen auch den Standort jedes Buches im Katalog plus [1] genau angeben können. Die Koordinaten zu den Büchern sammeln wir in einer Datenbank oder visualisieren sie in einer Grafik, wie im folgenden Bild zu sehen:

Es handelt sich bei dem Projekt um den ersten dauerhaften Einsatz von TORYs in einer Bibliothek zur autonomen Inventarisierung und Lokalisierung von Medien.

  • Wann fahren die Roboter durch die Bibliothek?
    Abgesehen von Pausen an den Ladestationen sollen die Roboter möglichst dauernd durch die Regale fahren und dabei sehr schnell Veränderungen im Bestand erfassen.
  • Muss ich Platz machen? Können mich die Roboter anfahren?
    Die TORYs verfügen über modernste Sensorik, können Hindernisse erkennen und vorbei fahren. Sie müssen den Robotern nicht extra Platz machen. Die Roboter fahren außerdem langsam und stoppen, falls es doch einmal zum Kontakt mit einem Hindernis kommt.

[1] Katalog plus

Fragen?

Schreiben Sie gerne einen Kommentar zu diesem Blogbeitrag oder direkt an service-it.ub@tu-dortmund.de!

Tags:

22.12.2021: Bücherumzug in der Emil-Figge-Bibliothek

Montag, 20.12.2021

Zwischen 8:00 und 16:00 Uhr

Am Mittwoch, den 22. Dezember zieht ein umfangreicher Spezialbestand in die Emil-Figge-Bibliothek ein. Ganz ohne Lärm und kurzfristig versperrte Wege wird es nicht gehen! Davon sind leider auch die Lernplätze betroffen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Tags: ,

Weihnachtsmusik vom Dach 2021

Freitag, 17.12.2021

Blechbläser – diesmal virtuell!

Vom Dach der Universitätsbibliothek erklingen seit Jahren in der Woche vor Weihnachten Advents- und Weihnachtslieder. Nach einem Jahr der Stille konnte sich dieses Jahr einmalig eine kleine Gruppe zusammenfinden und einige Lieder einspielen.

Wer zuhören möchte, kann in diesem Jahr dem YouTube-Kanal [1] der Universitätsbibliothek folgen und täglich einen neuen Beitrag entdecken:

  • Schauen Sie am 17. und vom 20. bis 23. Dezember auf YouTube vorbei!

Viel Spaß beim Reinhören und Mitsingen!

[1] UniBibDortmund auf

Neue Förderung der DFG für Open-Access-Publikationen / New German Research Foundation Funding for Open Access Publications

Donnerstag, 16.12.2021

Goldenes Open Access und Transformationsverträge gefördert

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) wird für die Jahre 2022-2024 das Open-Access-Publizieren an der TU Dortmund wieder finanziell unterstützen. Unter den folgenden Bedingungen wird ab 2022 gefördert:

Die Universitätsbibliothek (UB) Dortmund übernimmt für Publikationen in echten („goldenen“) Open-Access-Zeitschriften die anfallenden Article Processing Charges (APCs) vollständig, wenn Ihre Fakultät eine Positivliste erstellt hat, in der diese Zeitschriften gelistet sind.

Weiterhin unterstützt die UB das Open-Access-Publizieren in hybriden Zeitschriften, sofern es sich um sogenannte Transformationsverträge handelt. Diese haben das Ziel, abonnementbasierte Zeitschriften in goldene Open-Access-Zeitschriften umzuwandeln. Für die Publikation in der jeweiligen Zeitschrift bezahlen dann Autor*innen oder Institutionen, nicht mehr Lesende, die auf die Zeitschrifteninhalte zugreifen.

Entsprechende Transformationsverträge hat die Bibliothek mit diesen Verlagen abgeschlossen:

  • Association for Computing Machinery (ACM)
  • Cambridge University Press
  • Hogrefe
  • Institute of Physics
  • Royal Society of Chemistry
  • SAGE
  • Springer (DEAL)
  • Wiley (DEAL)

Auch wenn Sie Ergebnisse aus einem DFG-geförderten Projekt in einer echten (goldenen) Open Access-Zeitschrift publizieren, erhalten Sie einen Zuschuss zu den APCs. Die UB übernimmt für Sie die Rechnungsbearbeitung, wenn Sie uns das zu belastende PSP-Element nennen.

Fragen?

Funding for Gold Open Access and Transformative Agreements

In the period 2022-2024, the German Research Foundation will again provide financial support for open access publications at TU Dortmund University. The following funding criteria apply from 2022 onwards:

The University Library will bear all article processing charges (APCs) incurred for publications in „genuine“ (gold) open access journals, provided that your department has compiled a positive list which includes these journals.

Furthermore, the University Library will also support open access publications in hybrid journals, provided that “transformative agreements” are in place. The objective of such agreements is to transform subscription-only journals into gold open access journals. It is then the authors or institutions who pay for publication in the respective journal and no longer the readers accessing the journal’s contents.

The University Library has concluded transformative agreements with the following publishers:

  • Association for Computing Machinery (ACM)
  • Cambridge University Press
  • Hogrefe
  • Institute of Physics
  • Royal Society of Chemistry
  • SAGE
  • Springer (DEAL)
  • Wiley (DEAL)

If you publish results from a project funded by the German Research Foundation in a „genuine“ (gold) open access journal, you will also receive an allowance towards the APCs. The University Library will handle the invoice for you if you notify us of the WBS element („PSP-Element“, cost center) to be debited.

Any questions?

Tags:

Campusweiter Zugriff auf Heise: heise+, c’t, iX und Co.

Donnerstag, 09.12.2021

Test bis Januar 2022: Ihr Feedback ist uns wichtig!

Die Artikel und Zeitschriften des Heise-Verlags sind vielen technikinteressierten Menschen ein Begriff. Neben der c’t (dem „Magazin für Computertechnik“), verlegt Heise auch die iX („professionelle IT“), die MIT Technology Review („Innovation“), die Make: („DIY“), die Mac & i, die c’t Fotografie sowie diverse Sonderhefte zu Spezialthemen. Aktuelle Nachrichten aus diesen Bereichen finden sich auf heise.de, wobei seit einiger Zeit unter dem Label „heise+“ auch exklusive Artikel hinter einer Bezahlschranke veröffentlicht werden.

Ab sofort können Sie das Angebot des Heise-Verlags aus dem Campusnetz vollständig lesen. Konkret: Aktuell läuft der Testbetrieb des campusweiten Zugangs zu heise+ und zum Digitalabo der c’t. Probieren Sie es gleich aus: Nachrichtenartikel unter dem heise+-Label lassen sich nun vollständig lesen, sollten Sie sich im Uninetz oder VPN (TU-Mitglieder) befinden (Beispiel: Upcycling: Alte Rechner mit Linux fit machen). Außerdem können Sie alle Heise-Magazine online lesen.

  • Wir freuen uns sehr über Feedback zu diesem Angebot und haben dazu eine kurze Umfrage vorbereitet: Campusabo Heise-Zeitschriften.
  • Basierend auf Ihrem Feedback werden wir nach Ende des Tests entscheiden, ob und wie wir die Lizenzierung der Heise-Publikationen weiterführen.

    Anmerkung 17.01.2002: wir haben Heise+ nun dauerhaft lizenziert.

  • Was genau wird getestet?
    Wir testen aktuell zwei Produkte: heise+-Campuslizenz und Digitalabo c’t als Campuslizenz. Die heise+-Campuslizenz ermöglicht Zugriff auf alle Zeitschriften des Heise-Verlags ab Erscheinungsjahr 2016 sowie auf alle Online-Artikel, die unter „heise+“ veröffentlicht werden. Das Digitalabo c’t ermöglicht zusätzlich den Zugriff auf alle c’t-Zeitschriften seit Beginn des Erscheinens und ermöglicht außerdem, dass die Artikel der c’t als PDF im Originallayout der Zeitschrift heruntergeladen werden können.
  • Kann ich die Apps des Heise-Verlags nutzen?
    Leider ist dies bei den Campuslizenzen nicht möglich, da der Zugriff auf der IP-Addresse basiert und es keine personalisierten Nutzeraccounts gibt.
  • Kann ich die Artikel unterwegs lesen?
    Sie können die Angebote auf heise.de auch auf einem Mobilgerät nutzen, sofern Sie sich im Campusnetz befinden, also etwa via eduroam oder per VPN (nur TU-Mitglieder).
  • Kann ich die Artikel auch offline lesen/herunterladen?
    Ein Download des Originallayouts im PDF-Format ist nur im Rahmen des Digitalabos für die c’t verfügbar. Sie können aber die Artikel aller Zeitschriften auf https://www.heise.de/select abspeichern bzw. als PDF drucken.
  • Konnte ich die c‘t nicht jetzt schon digital lesen?
    Ja. Alle Artikel der c’t waren bereits über die Datenbank WISO verfügbar. Allerdings war der Lesekomfort geringer als beim direkten Zugriff über die Webseiten des Heise-Verlags.
  • Fragen?
    Wenden Sie sich bitte an Lukas Lerche, Fachreferent für Informatik.

Tags: , ,

Ab 2022: Verlängerung der Öffnungszeiten in den Bereichsbibliotheken am Campus Süd

Montag, 06.12.2021

Die Bereichsbibliothek Raumplanung [1] und die Bereichsbibliothek Architektur und Bauingenieurwesen [2] bieten zum neuen Jahr längere Öffnungszeiten [3] an! Ab 3.1.2022 sind die Bereichsbibliotheken am Campus Süd dann bis 18 Uhr für Sie geöffnet.

Die Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek im Einzelnen:

  • Zentralbibliothek: Montag bis Freitag 8:00 – 1:00 Uhr nachts, Samstag und Sonntag 9:00 – 1:00 Uhr nachts
  • Emil-Figge-Bibliothek: Montag bis Freitag 8:00 – 20:00 Uhr, Samstag 9:00 – 16:00 Uhr
  • Bereichsbibliothek Raumplanung: Montag bis Freitag 8:00 – 18:00 Uhr
  • Bereichsbibliothek Architektur und Bauingenieurwesen: Montag bis Freitag 8:00–18:00 Uhr

[1] Bereichsbibliothek Raumplanung
[2] Bereichsbibliothek Architektur und Bauingenieurwesen
[3] Unsere Öffnungszeiten

Tags:

9.12.2021: Vormittags eingeschränkter Service in der Zentralbibliothek

Freitag, 03.12.2021

Aufgrund einer internen Online-Informationsveranstaltung am 9.12.2021 ist die Servicetheke in der Zentralbibliothek bis 10 Uhr mit Wachpersonal besetzt. In dieser Zeit ist keine UniCard-Ausgabe, 2G-Registrierung in der TU-App, Abholung von Fernleihen, Anmeldung oder Beratung durch Bibliotheksmitarbeiter/-innen möglich.

Die Bereichsbibliotheken öffnen am 9.12.21 ebenfalls erst um 10.00 Uhr.

Tags:

Öffnungszeiten Weihnachten und Jahreswechsel 2021/22

Freitag, 03.12.2021
Bibliothek zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen

Weihnachtsbaum

Im Rahmen der Betriebsferien der TU Dortmund bleibt die Bibliothek vom 24.12.2021 bis 2.1.2022 geschlossen. Bis Donnerstag, 23.12.2021, sind wir zu den aktuellen Öffnungs- und Servicezeiten für Sie da!

Ab 3.1.2022: Längere Öffnungszeiten in den Bereichsbibliotheken am Campus Süd

Die Zentralbibliothek sowie die Bereichsbibliotheken öffnen wieder am Montag, den 3. Januar 2022. Die Bereichsbibliothek Raumplanung und die Bereichsbibliothek Architektur und Bauingenieurwesen kehren zum neuen Jahr zu längeren Öffnungszeiten zurück.

Die Öffnungszeiten am Montag, 3.1.2022, im Überblick:

  • Zentralbibliothek: 8.00-1.00 Uhr nachts geöffnet.
  • Emil-Figge-Bibliothek: 8.00-20.00 Uhr geöffnet.
  • Bereichsbibliothek Raumplanung: 8.00–18.00 Uhr geöffnet.
  • Bereichsbibliothek Architektur und Bauingenieurwesen: 8.00–18.00 Uhr geöffnet.

Tags:

Archiv Bibliographia Judaica – Deutschsprachiges Judentum Online

Mittwoch, 01.12.2021

„1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“ – unter diesem Leitsatz wird im Jahr 2021 der Existenz jüdischen Lebens auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands und in Europa gedacht. Ausgehend vom 11. Dezember 321, als der römische Kaiser Konstantin ein Edikt erließ, welches den Juden ermöglichte, städtische Ämter zu übernehmen, wurde jüdisches Leben zu einem wichtigen Bestandteil Europas.

Kurz vor diesem Gedenktag hat die Universitätsbibliothek ein umfangreiches bio-biographisches Nachschlagwerk zum deutschsprachigen Judentum als neue Datenbank lizenziert.

Die Datenbank präsentiert Informationen zu mehr als 20.000 deutschsprachigen Jüdinnen und Juden, die einen Beitrag u.a. zu Literatur, Philosophie, Religion oder auch zu Kunst, Musik und Politik geleistet haben. Ergänzt wird diese Sammlung durch Open Access zu Verfügung stehende Volltexte.

Weitere Informationen

Tags: , , , , , , , ,