UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

Zentralbibliothek: 3. Obergeschoss erneut gesperrt!

Mittwoch, 03.02.2010 um 12:01 Uhr - 9.175 Aufrufe

Das 3. Obergeschoss der Zentralbibliothek bleibt ab sofort wieder bis auf weiteres gesperrt.
Nach erneuten Wassereinbrüchen besteht zum wiederholten Male eine Gefährdung durch Stromschläge, so dass der Strom auf Anordnung der Technischen Hochschulbetriebe abgeschaltet werden musste. Aus Sicherheitsgründen ist es nicht möglich, das 3. Obergeschoss zu betreten!
Die im Dezember 2009 durchgeführten Reparaturarbeiten konnten die Probleme nicht dauerhaft beseitigen. An ihrer Behebung wird jedoch gearbeitet. Wir informieren Sie weiter über den aktuellen Stand.

Falls von Ihnen benötigte Literatur auch in einer unserer Bereichsbibliotheken vorhanden ist, wird Ihnen die Bereichsbibliothek mit längeren Leihfristen entgegenkommen.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Information.

Tags: ,

15 Kommentare für “Zentralbibliothek: 3. Obergeschoss erneut gesperrt!”

  1. XenoX sagt:

    so ein mist!

  2. Peter sagt:

    Das darf doch nicht wahr sein!! Ich bin seit drei Jahren an der TU und jedes Jahr gibt es über mehrer Wochen irgendwelche Einschränkungen und Probleme. Und jetzt kurz vor der Prüfungsphase so etwas! Da zahlt man seit drei Jahren seine Studiengebühren und soetwas wichtiges krigt man nicht im Griff. Entweder sind die Veranwortlichen absolut Unfähig, was ihre Aufgaben anbetreffen oder die Probleme sind ihnen s…. egal.

  3. Paul sagt:

    ..richten wir doch einmal unseren fragenden Blick zum Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW und fragen uns, warum die Sanierung der eigentlich noch recht gut erhaltenen Chemie- und Physikgebäude am Campus Nord (in Düsseldorf gibt’s da viel schlimmeres) einer Sanierung der baufälligen Bibliothek vorgezogen wurde.
    Im Zuge der Sanierung wird ein richtig teurer Neubau an die Chemie gesetzt und dann blockweise rotierend ein Gebäude nach dem anderen saniert.
    Ein Schelm, wer da jetzt auf den Gedanken kommt, dass die Forschung wieder einmal Vorfahrt vor der Lehre hatte…

  4. Andreas sagt:

    Dazu fällt mir nur ein einziges Wort ein: Armutszeugnis…

  5. Chris sagt:

    Schade das in der 3. Etage zahlreiche sinnvolle Arbeitsplätze, die eh schon mehr als knapp bemessen sind (zu Stoßzeiten), nun wegfallen.

  6. peter sagt:

    Ganz toll, ich habe heute morgen schon keinen Platz mehr zum lernen gefunden, ich hoffe, dass das schnell wieder geöffnet wird. Wie lange dauern die Reperaturen? 1 oder 3 Jahre? Und wieso steht überall etwas von Stromschlägen wenn doch eh der Strom abgestellt worden ist? Da könnt ihr auch wieder öffnen. Unglaublich…

  7. Dennis sagt:

    Warum geschlossen?

    Wasser stört mich nicht, dunkelheit auch nicht, aber ich brauche dringend Bücher aus dem 3. Geschoss für meine Arbeit !!!!!

  8. Heinrich Simon sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    kann man zur Engpaßbeseitigung bei den Arbeitsplätzen nicht die Öffnungszeiten der nahegelegenen Emil-Figge-Bibliothek vorübergehend erweitern, wie z.B. insbes. am Samstag? Denn an diesem Wochentag scheint der Engpaß in der Prüfungsphase besonders groß zu sein.

  9. Hans sagt:

    leute, ihr wart noch nicht in uni essen- da gibts schlimmeres zu sehen…
    da kriegt man noch nicht mals platz zum sitzen, weil die uni einfach überfüllt ist…
    also hört auf zu meckern… ihr seid doch nicht an die bib gebunden…

  10. Nachgedacht sagt:

    Seltsame an der ganzen Geschichte ist, dass das Stützensystem im 2.OG fürs 3.OG leitend verbunden ist und auch hier die Gefahr für Stromschläge besteht. Die Erklärung der Hochschulbetriebe, warum im 2.OG nix passieren kann, möchte ich gern mal schriftlich. Insofern vllt lieber gleich die ganze UB besser schließen….

  11. DerReflektor sagt:

    Großer Mist.
    Ich bin Schüler und muss in knapp dreieinhalb Wochen eine Facharbeit fertig haben.
    Wie lange wars die letzten Male dicht?

  12. frustriert sagt:

    Unglaublich!
    Ich brauche 10 Bücher, alle aus dem 3. Obergeschoss aber komme nicht dran und kann nicht arbeiten!
    In den Bereichsbibliotheken gibt es die auch nicht, und ich kann noch nicht mal die Fernleihe bemühen, weil es den Artikel in der UB ja gibt…
    Was stört es mich, dass es da nass ist (stört wohl eher die Bücher), draußen ist auch nass und das sperrt keiner.
    Aber es wird ja auch nicht das ganze 3. OG unter Wasser stehen, dann sperrt doch nur so wenig wie möglich!
    Was stört es mich, dass es da dunkel ist, ich weiss welche Bücher ich brauche, wo ich sie finde und habe gute Augen oder nehme mir notfalls eine Taschenlampe mit!
    Und wenn die den Strom abgeschaltet haben besteht wohl auch keine Gefahr mit Stromschlägen.

    Es sollte doch wenigstens eine Person geben, die da oben rein darf, dann soll die halt für mich die Bücher holen. Aber so geht es nicht!

  13. Teftak sagt:

    Hall!
    Ich finde das mit dem Schliessen des 3. Stocks auch sehr ärgerlich.
    Aber was mich noch mehr aufregt ist die „Strandmentalität“ in der Bib. Es gibt einige Kollegen, die meinen sie müssen morgens die ganzen Arbeitplätze für sich und Ihre Bekannten und Verwandten reservieren. Leute wir sind nicht am Strand wo Ihr den ganzen Tag die Plätze reserviert, damit irgend eine Bekannte von euch vielleicht am spät nachmittag sofort einen Platz hat. Die Bibliothek muss da auch sich etwas dagegen einfallen lassen. es kann nicht sein, dass morgens überall iregend welche Schmierzetteln rum liegen und die Plätze über mehrere Stunden nicht genutz werden können. Andere müssen zur gleiche Zeit über eine Stunde rum laufen und dann genervt aufgeben.

    VG
    AggroBerlin

  14. blubb sagt:

    und ihr müsst auch noch studiengebühren zahlen…lächerlich

  15. Norbert Gövert sagt:

    Die Universitätsbibliothek ist erleichtert, dass das 3. OG inzwischen (und bis auf weiteres) wieder vollständig genutzt werden kann.

    Einige Hinweise in Bezug auf die obenstehenden Kommentare habe ich:

    1) Zurzeit ist (auch trotz Zugang zum 3. OG) ein Arbeitsplatz in der Zentralbibliothek ein knappes Gut (Prüfungszeit). Nutzen Sie auch die Arbeitsplätze in den Bereichsbibliotheken. Zwar sind diese nicht unbedingt zentral gelegen, haben aber alle ihren eigenen Charme. Bitte bleiben Sie Ihren Mitstudierenden gegenüber fair und blockieren nicht unnötig Arbeitsplätze.

    2) Die Emil-Figge-Bibliothek hat auch samstags geöffnet (von 9 bis 16 Uhr).

    3) Tatsächlich sind die Regalsysteme im 2. und 3. OG leitend miteinander verbunden. Das stellte jedoch kein Sicherheitsriskio mehr dar, nachdem im gefährdeten Bereich im 3. OG der Strom abgeschaltet wurde.

    Mit freundlichen Grüßen
    Norbert Gövert
    Leiter (komm.) der
    Universtätsbibliothek Dortmund