UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

Die Bibliothek ist geschlossen!

Montag, 16.03.2020 um 15:21 Uhr - 4.118 Aufrufe

Die Zentralbibliothek und die Bereichsbibliotheken sowie alle weiteren Einrichtungen (Universitätsarchiv, ITP) sind aufgrund der Corona-Krise geschlossen.

Aktuelle Ergänzung: wir haben eine FAQ zum Thema zusammengestellt

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind weiterhin für Sie per E-Mail, Telefon und Chat erreichbar. Die wichtigsten Kontaktdaten:

Bitte lesen Sie folgende Hinweise:

  • Seit Freitag, den 13.3.2020 gilt: Für Bücher und andere Medien, die jetzt zurückgegeben werden müssten, fallen keine Gebühren für Sie an. Konkret bedeutet das, dass die Gebühren zunächst in Ihrem Konto zu sehen sein werden (automatischer Vorgang). Erst im Nachhinein kann die UB die Gebühren erlassen und aus dem Konto löschen. Dieser Vorgang erfolgt später manuell.
  • Medien, deren Leihfrist nach fünfmaliger automatischer Verlängerung abläuft, können Sie selbst in Ihrem Konto erneut verlängern!

Weitere Informationen:

8 Kommentare für “Die Bibliothek ist geschlossen!”

  1. […] UB TU Dortmund ab 13.03. bis auf Weiteres Schließung der Arbeitsplätze, Verkürzung der Öffnungszeiten (Homepage) [Update 16.03.] Bibliothek geschlossen bis auf Weiteres (Homepage) […]

  2. Teper sagt:

    Hallo,

    Wie sieht es mit den Fernleihen aus?

    Viele Grüße
    Berivan

  3. Julia sagt:

    Habe soeben eine Benachrichtung bekommen, dass ein vorgemerktes Medium nun abgeholt werden kann. Ich gehe mal davon aus, dass ich das Buch nicht abholen kann aufgrund der aktuellen Situation.
    Bleibt das Buch nun vorgemerkt für mich und kann ich das dann 5 Öffnungstage ab Wiederöffnung der Bibliothek abholen?

  4. Ute Engelkenmeier sagt:

    Hallo Teper, Hallo Julia,

    wir haben soeben eine FAQ freigeschaltet:
    https://www.ub.tu-dortmund.de/corona-faq.html

    Neue Fernleihbestellungen können Sie nicht aufgeben.
    Bücher, die dertzeit in der Bibliothek abholbereit liegen, stehen Ihnen erst nach der Öffnung wieder zur Verüfgung.

    Viele Grüße
    Ute Engelkenmeier

    Geschäftsbereich Service und Information

  5. NP sagt:

    Nun ist auch der Zugang zu den elektronischen Medien abgeschnitten für die Mehrheit der Hochschulangehörigen.

    https://www.itmc.tu-dortmund.de/cms/de/home/meldungen-stoerungen/Handlungsanweisung-fuer-VPN-Dienst/index.html

    • Ute Engelkenmeier sagt:

      Hallo NP,

      unter der Seite steht dazu folgender Hinweis:
      „Um Studierenden die Nutzung von E-Books, elektronischen Zeitschriften und Datenbanken ohne VPN-Client zu ermöglichen, stellt die Universitätsbibliothek für die elektronischen Angebote einer Vielzahl von Verlagen Zugänge via Shibboleth-Anmeldung mit dem UniAccount bereit. Weitere Informationen dazu finden Sie in den „Corona-FAQs“ der Universitätsbibliothek unter https://www.ub.tu-dortmund.de/corona-faq.html.
      Fragen dazu richten Sie gerne an die Universitätsbibliothek, vorzugsweise via E-Mail an service.ub@tu-dortmund.de.“

      Viele Grüße
      Ute Engelkenmeier

      Geschäftsbereich Service und Information

  6. Lukas sagt:

    „Bibliotheken einschließlich Bibliotheken an Hochschulen haben den Zugang zu ihren Angeboten zu beschränken und nur unter strengen Schutzauflagen (insbesondere Besucherregistrierung mit Kontaktdaten, Reglementierung der Besucherzahl, Vorgaben für Mindestabstände zwischen Lese- und Arbeitsplätzen von 2 Metern, Hygienemaßnahmen, Aushänge mit Hinweisen zu richtigen Hygienemaßnahmen) zu gestatten.“ (Auszug aus den Vorgaben der Bundesregierung vom 22.03.20)

    So langsam sollte man sich Gedanken zu einer Öffnung unter oben genannten Schutzauflagen machen – diese Situation kann jetzt nicht endlos so weiter gehen. Literatur wird benötigt und das Online-Angebot ist absolut nicht ausreichend. Im noch engeren und kleineren Supermarkt klappt die Öffnung unter Schutzauflagen schließlich auch.

  7. Joachim Kreische sagt:

    Hallo,
    die TU Dortmund reagiert gerade auf eine Notsituation, die uns allen aktuell empfindliche Einschränkungen auferlegt. Für den Campus der TU gibt es deshalb z.B. ein Verbot, den Campus zu betreten. Der von Ihnen zitierte Paragraph bietet die Möglichkeit unter hohen Auflagen, Bibliotheken zu öffnen. Dies ist aber weder eine Verpflichtung, noch eine Empfehlung. Von dieser Möglichkeit macht nach meinem Wissen aktuell keine Hochschule in NRW Gebrauch, im gesamten Bundesgebiet werden die Hochschulbibliotheken geschlossen. Für begründete Notfälle bietet die UB Digitalisierungen aus ihrem gedruckten Bestand an. Wir werden in jedem Fall auch immer versuchen, elektronische Lizenzen für benötigte Literatur abzuschliessen.
    Wir freuen uns auch schon darauf, Ihnen sobald wie möglich wieder alle Dienste zur Verfügung zu stellen. Bis dahin wird von uns allen, Verständnis für diese Herausforderung erwartet.
    Viele Grüße
    Joachim Kreische
    – Leiter Universitätsbibliothek Dortmund –

Wollen Sie einen Kommentar schreiben?





* Eingabe erforderlich

Bitte beachten Sie: Kommentare werden von uns moderiert.
Lebhafte Diskussionen und Meinungsäußerungen zu Themen, die die Bibliothek betreffen, sind ausdrücklich erwünscht. Wir bitten dabei jedoch um Einhaltung der Netiquette, insbesondere was Tonfall und Inhalt angeht. Wir werden Ihren Kommentar möglichst zeitnah veröffentlichen.