UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

Citavi in der Cloud: Citavi 6

Mittwoch, 21.02.2018 um 14:18 Uhr - 2.184 Aufrufe

Neue Citavi-Version

Das Literaturverwaltungsprogramm Citavi geht in die Cloud: Volltexte von PDFs, die in die Cloud geladen wurden, werden indexiert und somit durchsuchbar gemacht. Das ist z. B. dann praktisch, wenn Sie an einem Rechner auf dem Campus der TU Dortmund ein Projekt bearbeitet haben und zu Hause damit weiter arbeiten möchten.

Auch bei instabiler oder fehlender Internetverbindung ist es – bis auf wenige Einschränkungen – möglich, weiter zu arbeiten; sobald wieder Internetempfang vorhanden ist, wird alles aktualisiert. Auf vorhandene Projekte greifen Sie über die Anmeldung mit dem Citavi-Account zu. Das Speichern in der Cloud ist eine zusätzliche Option, Projekte können trotzdem weiterhin lokal gespeichert werden.

Ausführliche Informationen dazu im Citavi 6-Handbuch.

Die Vorteile in Kürze

Besonders vorteilhaft ist Citavi 6 für:

  • Einzelpersonen, die an unterschiedlichen Rechnern arbeiten. Sie haben immer Zugriff auf ihre Projekte.
  • Gruppen/Teams: Die Anzahl der Mitglieder einer Gruppe/eines Teams, die auf ein Projekt zugreifen und es bearbeiten können, ist nicht begrenzt. Pro Person können unterschiedliche Bearbeitungsrechte vergeben werden, für die Projektmitglieder ist ein Chat integriert.

Weitere Informationen

  • Literaturverwaltungsprogramm Citavi: Informationen zu Download, Citavi-Account, Citavi-Kursen
  • Noch kein Citavi-Account? Angehörige der TU Dortmund melden sich mit ihrem Uni-Account an. Externe Nutzerinnen und Nutzer haben leider keinen Zugriff auf die Campuslizenz. Sie können mit Citavi Free arbeiten und bis zu 100 Titeln speichern.

Tags:

Wollen Sie einen Kommentar schreiben?





* Eingabe erforderlich

Bitte beachten Sie: Kommentare werden von uns moderiert.
Lebhafte Diskussionen und Meinungsäußerungen zu Themen, die die Bibliothek betreffen, sind ausdrücklich erwünscht. Wir bitten dabei jedoch um Einhaltung der Netiquette, insbesondere was Tonfall und Inhalt angeht. Wir werden Ihren Kommentar möglichst zeitnah veröffentlichen.