UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

Elsevier-Zeitschriften ab 1.1.2017

Donnerstag, 15.12.2016 um 13:19 Uhr - 3.880 Aufrufe

Die aktuelle Situation

Die von der Universitätsbibliothek Dortmund lizenzierten elektronischen Zeitschriften des Verlags Elsevier sind ab 1. Januar 2017 vorläufig nicht mehr zugänglich. Ausgenommen davon sind nur die zurückliegenden Jahrgänge von etwa 100 Zeitschriften.

Zum Hintergrund

Angesichts immenser Preissteigerungen haben Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Deutschland unter dem Dach der Allianz der Wissenschaftsorganisationen gemeinsam die Initiative ergriffen, mit den großen Wissenschaftsverlagen bundesweit geltende Lizenzen für Literatur auszuhandeln. Die TU Dortmund hat sich dieser Initiative mit dem Titel DEAL angeschlossen und der Verhandlungsgruppe unter Leitung des Präsidenten der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) im Februar 2016 das Mandat zu Vertragsverhandlungen mit Elsevier erteilt. Mit Rundschreiben vom 1.12.2016 hat die Verhandlungsgruppe über das vorläufige Scheitern der Verhandlungen informiert und alle Hochschulen aufgefordert, vorläufig keine lokalen Verträge abzuschließen, mit denen die Verhandlungsposition der Allianz der Wissenschaftsorganisationen geschwächt würde. Die Verhandlungen werden 2017 wieder aufgenommen.

Weitere Informationen zum Scheitern der Verhandlungen und zu den Konsequenzen können Sie der Stellungnahme der Allianz der Wissenschaftsorganisationen vom 2.12.2016 entnehmen. Hier heißt es unter anderem: „Nach mehrmonatigen intensiven Verhandlungen hat der Verlag Elsevier der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen ein erstes Angebot für eine bundesweite Lizenz für den Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen vorgelegt. Das Angebot entspricht nach Überzeugung der Allianz nicht den Prinzipien von Open Access und einer fairen Preisgestaltung. Trotz der derzeit bei 40 Prozent liegenden Umsatzrendite setzt der Verlag weiter auf Preissteigerungen […]. Der Verlag lehnt transparentere Geschäftsmodelle ab, die auf der Publikationsleistung basieren und Publikationen offener zugänglich machen würden.“

Elsevier-Zeitschriften ab 2017 per Fernleihe

Aufsätze aus nicht mehr verfügbaren Zeitschriften des Verlages Elsevier können ab dem 1.1.2017 über die Fernleihe bestellt werden.

Fragen?

Ihre Fragen beantwortet gerne Antje Blomeyer.

Tags:

4 Kommentare für “Elsevier-Zeitschriften ab 1.1.2017”

  1. […] habe immense Preissteigerungen für die Zeitschriftenabonnements gegeben, heißt es auf der Seite der Universitätsbibliothek. Deswegen haben Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Deutschland gemeinsam mit Hilfe […]

  2. Kathrin sagt:

    Dann muss die Uni halt investieren. Bildung muss dem Staat schon was wert sein. Hier muss schnellstens eine Lösung gefunden werden.

  3. Jonas sagt:

    ERSTE HILFE wird auf folgenden Seiten diskutiert:
    http://bjoern.brembs.net/2016/12/so-your-institute-went-cold-turkey-on-publisher-x-what-now/

    Und die (Übergangs-)Lösung der Uni Würzburg:
    http://www.bibliothek.uni-wuerzburg.de/service0/notversorgung/

    ResearchGate kann manchmal (selten) auch eine Lösung sein.

  4. Webredaktion sagt:

    Dazu ein aktuelles Interview im Deutschlandfunk vom 24.01.2017 mit dem Präsidenten der Hochschulrektorenkonferenz, Horst Hippler: Wir streiten darüber, was das Lesen kosten soll.