UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

Empfang in der Zentralbibliothek

Montag, 11.10.2010 um 09:54 Uhr - 5.887 Aufrufe

Seit Anfang Oktober haben Bibliotheksnutzer eine zusätzliche Anlaufstelle für erste Fragen. Vier studentische Hilfskräfte wechseln sich am Eingang der Zentralbibliothek ab, um Hilfestellung bei der Orientierung im Gebäude und bei der Nutzung der Selbstverbuchungsanlage zu geben.
Auch auf die geltende Hausordnung wird freundlich hingewiesen. Unser Empfangsservice freut sich auf viele Fragen!

Im Interesse aller Bibliotheksnutzerinnen und -nutzer gelten folgende grundlegende Regeln:

  • Bitte schalten Sie Ihr Mobiltelefon auf „lautlos“. Dringende Telefongespräche können Sie im Foyer der Zentralbibliothek führen.
  • Vermeiden Sie bitte laute Gespräche!
  • Speisen und Getränke (Ausnahme: Getränke in wieder verschließbaren Behältnissen) dürfen nicht in den Bibliotheksräumen verzehrt werden.
  • Taschen dürfen momentan mit in die Bibliothek genommen werden, da derzeit keine Schließfächer zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen:
Angenehmer Arbeitsort
Benutzungsordnung

Tags:

7 Kommentare für “Empfang in der Zentralbibliothek”

  1. Heiko sagt:

    Jetzt weiß ich, warum da jemand an nem Stehtisch gelangweilt rumsteht.
    Kleiner Tipp: Drückt dem nen Zettel mit nem großen I für Information in die Hand, dann kann man wenigstens erkennen, warum der da steht!

  2. Hendrik sagt:

    Wär auch mein Vorschlag. Konnte die bis jetzt nicht einordnen und dachte, die haben eine ähnliche Funktion wie die in der UB Bochum, die einen anfauchen wenn man die Jacke anlässt.

  3. Paul sagt:

    Ich finde es sehr gut, dass noch weitere Studenten da zusätzlich helfen und die Fragen beantworten können. Allerdings eine bessere Bekanntgebung wäre vielleich sinnvoller.

  4. Ute Engelkenmeier sagt:

    Hallo zusammen,

    unser Empfang ist seit Anfang der Woche bereits durch ein „Empfang“-Schild erkennbar. Und Langeweile kommt gar nicht auf, im Gegenteil, gerade die Erstsemester-Studierenden kommen mit vielen Fragen, die wir umso lieber beantworten.

    Viele Grüße
    Ute Engelkenmeier

    Hauptsachgebiet Benutzung

  5. Kathrin sagt:

    Natürlich stelle ich mein Handy in der Bib auf lautlos. Stört mich ja auch selber, wenn bei anderen dauernd das Telefon klingelt.

    Heute abend musste ich allerdings einen Anruf tätigen. Tagsüber sehe ich, dass viele Studenten dass Treppenhaus oder das Foyer zum leisen Telefonieren nutzen und dies auch toleriert wird. Draußen in den Regen gehen wollte ich nicht. Also tat ich es, wie sonst tagsüber die anderen auch, telefonierte kurz und leise außerhalb der Ruhearbeitsräume und Bücherregale. Jedoch wurde ich gleich von zwei Sicherheitsleuten angesprochen, die mir dies verbieten wollten. Das verwirrt mich, denn ich bin oft tagsüber in der Bib und hatte noch nie Probleme. Warum sind die Sicherheitsleute so „rigoros“ und „unfreundlich“?

  6. Kathrin sagt:

    Übrigens, ansonsten finde ich den Service und die Freundlichkeit der regulären Bibliotheksmitarbeiter vorbildlich!

  7. Dirk Festerling sagt:

    @ Kathrin: Die Freundlichkeit und den Service der Sicherheitsleute finde ich auch vorbildlich.
    Wo verortest Du hier Ruhearbeitsräume?
    Die ganze UB ist „Ruhearbeitsraum“:
    „Grundsätzlich gilt für das gesamte Bibliothekssystem: Essen, trinken, telefonieren mit dem Handy ist in den öffentlichen Bibliotheksräumen nicht erlaubt, insbesondere nicht in den Lesesaalbereichen und im Hörsaal E5 in der Zentralbibliothek.“
    Sowohl in Sachen Trinken (aus schlabbersicheren Gefäßen) als auch leise Telefonate im Treppenhaus zeigen sich die Mitarbeiter aller Statusgruppen also toleranter, als sie eigentlich müßten.
    So, wie gestern abend wieder ein paar Pappnasen im 2. Stock herumkrakelten, wundert es mich auch nicht, wenn die Sicherheitsleute irgendwann auch mal kürzer angebunden reagieren.