UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

E-Mails lesen, Mahngebühren vermeiden!

Mittwoch, 07.11.2012 um 16:46 Uhr - 4.883 Aufrufe

Seit Anfang September 2012 ist für alle Studierenden der TU Dortmund die UniCard automatisch auch der Bibliotheksausweis. Durch die Übernahme der Daten ist jetzt Ihre UniMail-Adresse für Sie eingetragen. Ausschließlich an diese Adresse werden alle Benachrichtigungen (z. B. über das Eintreffen eines von Ihnen vorgemerkten Buches), Voraberinnerungen über das Ende von Leihfristen oder Mahnschreiben der Universitätsbibliothek verschickt.

  • Bitte kontrollieren Sie daher regelmäßig den Posteingang Ihres UniMail-Accounts!
  • Für den Fall, dass Sie Ihre UniMail nur selten nutzen, empfehlen wir Ihnen die einmalige Einrichtung eines Nachrichtenfilters im Webmailer der TU (über ‚Optionen‘, ‚Nachrichtenfilter‘). Hier können Sie zum Beispiel einstellen, dass alle eingehenden Nachrichten an Ihre meistgenutzte E-Mail-Adresse weitergeleitet werden sollen. Dies sollten Sie auch deshalb tun, damit Sie offizielle E-Mails der TU in jedem Fall erhalten.

… mehr zum Thema Wie kann ich Gebühren vermeiden?

Tags: ,

4 Kommentare für “E-Mails lesen, Mahngebühren vermeiden!”

  1. Jonas sagt:

    Hallo,

    ich finde diese Info hilfreich und sinnvoll. Jedoch wird hier leider nicht erwähnt, dass man keine erneute Erinnerungsmail bekommt, falls das Buch zu einem wesentlich früheren Zeitpunkt vorgemerkt wurde! Dann vergisst man auch schonmal (nach bspw. einem Monat), dass man das Buch schon früher zurückgeben muss.

    Das wäre definitiv eine kleine Softwareanpassung, die viel Komfort mit sich bringt.

    • Monika Pushilal sagt:

      Hallo Jonas,
      dieser Fall trifft nur auf Bücher zu, die man aus dem Abholregal holt und die wie Sie sagen, bereits vorgemerkt sind. Sie haben Recht, dass bei verkürzter Leihfrist keine Erinnerungsmail kommt.
      Dies würde auch wenig Sinn machen, da die Erinnerung immer 10 Tage vor Ende der Leihfrist erfolgt und diese Sie bei verkürzter Leihfrist daher schon 4 Tage nach der Ausleihe bei Ihnen ankäme.
      Aus technischen Gründen kann man leider nicht verschiedene Rhythmen für Erinnerungen bei verkürzte und „normale“ Leihfristen wählen.

      In diesen Fällen bleibt nichts anderes, als sich die verkürzte Leihfrist in den Kalender zu schreiben oder sich über sein Handy erinnern zu lassen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Monika Pushilal
      Ausleihzentrum der Universitätsbibliothek Dortmund

  2. Herr Paul sagt:

    Guten Tag,

    ich finde das sinnvoll und ok, wenn auch bei der verkürzten Leihfrist eine E-Mail kommt, auch wenn man das Buch erst 4 Tage hat. Gerade die verkürzte Leihfrist übersieht man gerne auf dem Bon vom Ausleihautomat. Da gibt es ja keinen schön auffälligen roten Stempel.

    Mit freundlichen Grüßen

    Paul

    • Hendrik sagt:

      Mir geht es genauso, allerdings kann man von einem Studenten erwarten, dass man einmal einen Blick darauf wirft, ist ja jetzt nicht so aufwendig.