UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

Mehr Lernplätze ab Montag, den 29. Juni

Freitag, 26.06.2020 um 14:16 Uhr - 9.587 Aufrufe

Für TU-Studierende: Länger lernen in der Bibliothek und im Seminarraumgebäude (SRG)

Ab Montag, den 29.6.2020 stehen Ihnen zusätzlich zu den Plätzen in E 1 weitere 50 Arbeitsplätze zur Einzelarbeit zur Verfügung. Die Plätze wurden in den bisherigen Gruppenarbeitsbereichen für Sie eingerichtet. Gleichzeitig werden die Öffnungszeiten der Zentralbibliothek verlängert (s. Zentralbibliothek ab 29.6. von 9 bis 18 Uhr geöffnet). Neu: Außerdem bietet Ihnen die TU Dortmund im Seminarraumgebäude (SRG) 57 Lernplätze zu den gleichen Öffnungszeiten an.

Sämtliche Plätze sind nummeriert und ab sofort online im Voraus buchbar. Für alle Lernplätze gelten folgende Nutzungsbedingungen:

Reservierung erforderlich

  • Die Vergabe erfolgt ausschließlich an Mitglieder der TU Dortmund.
  • Zur Nutzung ist eine Reservierung im Voraus über das Raumbuchungssystem erforderlich (innerhalb von 7 Tagen). [1]
  • Innerhalb dieser 7 Tage können Sie an maximal 3 verschiedenen Tagen einen Arbeitsplatz buchen.
  • Nehmen Sie bitte nur den von Ihnen reservierten Platz ein (für die Nummerierung auf die Bilder klicken, siehe unten).
  • Jeder Arbeitsplatz kann pro Tag von nur einer Person genutzt werden, keine Weitergabe an Dritte.
  • Die Vergabe erfolgt pro Tag für die gesamte Öffnungszeit des Gebäudes.
  • Sie können doch nicht kommen? Bitte stornieren Sie Ihre Buchung – bleiben Sie fair!

Hygienemaßnahmen

  • Tragen Mund-Nasen-Abdeckung:
    • Die für das Betreten und den Aufenthalt im Gebäude erforderliche Mund- und Nasen-Abdeckung kann am Arbeitsplatz abgenommen werden. Beim Verlassen des Platzes ist wieder eine Maske zu tragen.
  • Die Räume und die Arbeitsplätze werden täglich gereinigt.
  • Für ausreichende Lüftung ist gesorgt.

Für die UB gilt die Benutzungsordnung der Universitätsbibliothek Dortmund. Für das SRG gilt die Hausordnung der Technischen Universität Dortmund.

Fragen?

Schreiben Sie uns eine E-Mail an: service.ub@tu-dortmund.de

Zentralbibliothek

Erdgeschoss Süd (neben den Scan-Arbeitsplätzen)

Erdgeschoss Ost (Richtung Fenster zur S-Bahn-Haltestelle)

Seminarraumgebäude

1. Obergeschoss

2. Obergeschoss

3. Obergeschoss

Registrierung zur Rückverfolgung von Infektionen

Um Corona-Infektionen ggf. zurückverfolgen zu können, ist es erforderlich, dass Sie sich beim Betreten der Gebäude (UB oder SRG) registrieren und beim Verlassen wieder abmelden. Schnell und unkompliziert geht das mit der vorab installierten TU-App. Und so geht es noch schneller:

  • Daten, die zur Rückverfolgung noch fehlen – z. B. Ihre Telefonnummer –, können Sie vor Ihrem Besuch hier eingeben: https://url.tu-dortmund.de/corona
  • Halten Sie bitte für die Registrierung und für die Abmeldung vor Ort die TU-App auf Ihrem Smartphone oder Ihren Bibliotheksausweis bereit!

Tags: , ,

22 Kommentare für “Mehr Lernplätze ab Montag, den 29. Juni”

  1. F. sagt:

    Ich finde das Verhalten der Bibliothek unverantwortlich.
    Eine Bibliothek ist für mich ein Ort, an dem ich Bücher finde und ausleihen darf und keine Arbeitsplatz-Vermietung, wie sie hier betrieben wird.

    Ich würde gerne die Bibliothek zur Bücherausleihe nutzen, aber nicht gleichzeitig einer Corona-Versammlung beiwohnen. Für mich entsteht hier nun ein persönlicher Konflikt.

    Es ist bedauerlich, dass sich so viele Menschen zu wichtig nehmen und für das Allgemeinwohl nicht zu Hause bleiben können. Dieses rücksichtslose Verhalten sollte die Bibliothek nicht unterstützen und keine Versammlungsorte anbieten.

    Ich bedanke mich aber herzlichst für Ihren ansonsten hervorragenden Dienst.

    • B. Ivanova sagt:

      Der Kommentar bezieht sich auf eine Person, die keine Ahnung von geistiger Aktivität und sogenannt “Training“ sowie von wissenschaftlicher Aktivität hat. Dies ist die Universitätsbibliothek. Der Erwerb von Wissen ist mit dem Lesen wissenschaftlicher Literatur verbunden und mit den sogenannten Verweisen auf andere literarische Quellen. Logischerweise, kann man nicht die gesamte Bibliothek mit nach Hause nehmen.

      Das Problem der großen Demokratien: Jeder hat eine Meinung zu allem, von Bier über Herz-Kreislauf-Chirurgie bis hin zur Weltraumforschung.

      Außerdem: Welches Fach studiert der Kommentator? Wer ist das Fach und der Dozent, dessen Kurs auf 1 Buch basiert wurde?

    • L. sagt:

      F., bitte bedenken Sie auch Menschen in einer anderen Lebenssituation. Beispielsweise beende ich gerade mein letztes Semester, wohne und arbeite aber bereits in einer anderen Stadt und benötige für eine Fahrt etwa 2 Stunden. Das meiste erledige ich online. Wenn ich aber schon einmal in die Bibliothek fahren muss, ist es nur sinnvoll, dieses Angebot auch den ganzen Tag zu nutzen. Aus Rücksicht auf das Allgemeinwohl zu Hause zu bleiben ist gut und richtig. Allerdings ist es m.E.n. unangebracht, die Bibliothek dafür zu verurteilen, dass sie möglichst vielen Mitgliedern der TU ein gutes Angebot schaffen möchte. Zudem ist das Hygienekonzept gut einsehbar und stellt damit allen die Entscheidung frei.

  2. FS sagt:

    Liebes Team,

    Zunächst vielen Dank für die Verlängerung der Öffnungszeiten und die Erweiterung der Lernplätze.

    Zwei weitere Bitten hätte ich noch:
    1. Könnten sie evtl. abschaffen, dass man sich nur für 3 Tage einen Platz buchen kann? Ich würde sehr gerne jeden Tag lernen und es sind weiterhin genug freie Plätze in der Bibliothek.
    2. damit sie auch sehen, dass es genug freie Plätze gibt: Könnten sie evtl. eine Regel setzen, dass man bis zu einer bestimmten Uhrzeit da sein muss und der Platz sonst wieder freigegeben wird? Alternativ würde ich vorschlagen, dass die Personen die nicht kommen (gemeint ist den ganzen Tag lang nicht erscheinen; ist bei mind. 1/3 der Plätze der Fall) und auch nicht die Buchung löschen für eine Woche von weiteren Reservierungen gebannt werden, damit auch wirklich nur die Personen buchen, die den Platz auch wahrnehmen wollen und können.

    • M.Ö. sagt:

      Liebes Bib-Team,

      ich möchte mich auch dafür bedanken, dass ihr das Lernen in der Bib wieder möglich gemacht und die Anzahl der Plätze erweitert habt!
      Hoffentlich können unter diesen Maßnahmen auch weitere Plätze im Obergeschoss freigegeben werden.

      Zudem schließe ich mich dem Vorschlag von FS an, dass gebuchte, aber nicht belegte Plätze sanktioniert werden sollten. Theoretisch könnte das mit einer kleinen Geldstrafe, wie beim Verpassen der Abgabefrist eines Buches, gehandhabt werden. Mir ist nämlich auch aufgefallen, dass mehrere Tische nicht belegt werden. Oder es sollte möglich sein, einen Platz für ein begrenztes Zeitfenster zu buchen, damit dieser vorher und nachher von anderen Studenten gebucht werden kann. Die Reinigungskraft vor Ort reinigt sowieso nettwerweise die leeren Tische, deswegen sollte das kein Probelm sein.

    • SL sagt:

      Ich wäre auch sehr dankbar dafür, wenn man als nächste Lockerungsmaßnahme das Lernen in der Woche unbefristet ermöglicht (nicht nur 3x die Woche) und demnächst auch am Wochenende öffnet. Vielen Dank für die bisherigen Lockerungen. Ich komme auf das System bisher sehr gut klar.

  3. AK sagt:

    Ich bedanke mich auch für die Erweiterung des Lernangebot in der Bibliothek, aber schließe mich an die vorherigen Kommentare an und wünsche mir das als nächstes, dass man für mehr als 3 Tage resevieren kann.
    Die Sanktionsregelung finde ich genauso überzeugend, da wirklich jeder der Lernen will, dann auch lernen kann.

  4. N.C sagt:

    Ich würde mich auch sehr freuen, wenn man für mehr als 3 Tage reservieren kann.

    • Annekatrin Gehnen sagt:

      Hallo SL, AK, N.C und M.B.,

      eine Lernplatzbuchung ist über 6 Tage möglich, wobei der Tag der Buchung mitzählt. Sie können also z.B. am Mittwoch einen freien Lernplatz bis zum Mittwoch der Folgewoche reservieren.
      Neben unserem Blogbeitrag https://www.ub.tu-dortmund.de/ubblog/mehr-lernplaetze-ab-29-06-20 mit allen wichtigen Informationen zur Reserveirung
      bieten wir auch ein Video zum Umgang mit dem Raumbuchungssystem an.

      Sollten Sie die Reservierung nicht in Anspruch nehmen, bitten wir um Stornierung im Raumbuchungssystem, damit andere den Lernplatz nutzen können.

      Die Freigabe weiterer Lernplätze in den Obergeschossen ist momentan nicht geplant. Hier möchte ich auf den Blogbeitrag von Herrn Dr. Kreische, dem Leiter der Universitätsbibliothek Dortmund verweisen: https://www.ub.tu-dortmund.de/ubblog/lernen-in-der-bibliothek-wieder-moeglich#comment-4474

      Mit freundlichen Grüßen
      Annekatrin Gehnen
      Information und Feedbackmanagement der Universitätsbibliothek Dortmund

      • FS sagt:

        erstmal vielen Dank für die Antwort.
        Es wurde aber nicht danach gefragt, ob man schon paar Tage früher buchen kann, sondern ob es nicht möglich ist mehr als drei Tage die Woche einen Lernplatz in der Bibliothek zu buchen.

  5. M.B. sagt:

    Schön wäre es, wenn man die Öffnungszeiten erweitern würde (länger und auch wieder am Wochenende), besonderes im Hinblick auf die kommende Klausurenphase.

    Vielleicht kann man, mit ausreichend Abstand, auch das 2. und 3. Geschoss öffnen. Dadurch würden sich viele zusätzliche Lernplätze schaffen lassen, ohne das bisherige Konzept ändern zu müssen. Auch wenn viele gebuchte Plätze komischerweise leer sind, wäre der Bedarf definitiv da.
    Bei der Reservierung würde ich mir wünschen, dass man auch stundenweise reservieren kann. Ich arbeite mehrere Tage die Woche und muss dann den ganzen Tag den Platz blocken. Den Platz eben selbst zu desinfizieren, sollte ja kein Problem sein.
    Die Kritik, dass es generell unsicher sei kann ich nicht verstehen. Jede Bahnfahrt, jeder Einkauf birgt ein deutliche höheres Infektionsrisiko.
    Das bisherige Konzept ist völlig vertretbar! Man sollte nur offensichtliche Berührungspunkte wie z.B. Türklinken vermeiden. Das lässt sich aber ganz einfach beheben, indem man diese eben auf lässt.
    Ansonsten ist die Atmosphäre sogar angenehmer als vorher, keine Leute die nur da sind um zu quatschen, die ganze Zeit im Internet hängen oder garnicht in DO studieren.
    Fair wäre es auch den Dortmunder FH Studenten Plätze zu Verfügung zu stellen.

  6. K sagt:

    Warum kann man nur an 3 Tagen die Woche einen Platz buchen? Gibt es eine andere Möglichkeit einen Platz zu buchen?

    • Annekatrin Gehnen sagt:

      Hallo FS und K und andere Blog-Leser!

      Innerhalb von 7 Tagen können Sie an 3 verschiedenen Tagen einen Arbeitsplatz buchen. Diese Regelung erlaubt es, dass möglichst viele Interessierte einen Platz buchen können. Wir beobachten die Auslastung weiterhin und passen das System entsprechend an.

      Mit freundlichen Grüßen
      Annekatrin Gehnen

  7. N sagt:

    Ich würde mich ebenfalls freuen, wenn man nicht nur für max. 3 Tage in der Woche zur Bibliothek gehen darf. Ebenfalls würde ich eine Verlängerung der Öffnungszeiten sowie die Nutzung der Lernorte an den Wochenenden begrüßen wollen.

    Mit freundlichen Grüßen

  8. ML sagt:

    Ich möchte gerne wissen, ob UB-Mietglieder, die nicht unbedingt Studierende sind, in dieser Regelung miteinbezogen sind!
    D.h. ob wir auch die Möglichkeit haben, Plätze zu reservieren, falls wir nachweisen können, dass wir bspw. bei der IHK Prüfung ablegen müssen.

    Schöne Grüße!

    • Annekatrin Gehnen sagt:

      Hallo ML,

      im oben stehenden Blogbeitrag und auf unserer Homepage unter aktuelle Mitteilungen“ Lernen in der Bibliothek“ steht: Die Vergabe erfolgt ausschließlich an Mitglieder der TU Dortmund.

      Da wir für unsere ca. 34.000 TU-Studierende in der Zentralbibliohtek bisher nur 75 Lernplätze anbieten können, ist eine Ausweitung auf andere Nutzergruppen unserer Bibliothek derzeit nicht möglich. Wir bitten daher um Verständnis.
      Aktuelle Informationen und Änderungen finden Sie wie immer auf unserer Homepage unter FAQ Corona.

      Mit freundlichen Grüßen
      Annekatrin Gehnen

  9. IG sagt:

    Sehr geehrtes Team der Bibliothek,

    erstmal danke, dass Sie uns die Möglichkeit der Nutzung der Räumlichkeiten zur Verfügung stellen. Auch dafür danke, dass Sie die Öffnungszeiten angepasst haben. Es ist schön zu wissen, dass Sie sich darum kümmern und auch ein gewisser Fortschritt zu erkennen ist. Es verständlich, dass aus personal-bedingten Gründen das Wochenende keine Öffnung erfolgt. Allerdings haben berufstätige Studierende wie ich kaum Chancen das Angebot effektiv nutzen zu können. Ich bitte Sie die Öffnungszeiten anzupassen und das Wochenende zu berücksichtigen.

    Mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie gesund

  10. Ute Engelkenmeier sagt:

    Hallo IG,

    die Planungen und „Machbarkeitsprüfungen“ für eine Ausweitung von Lernplätzen wie auch eine Ausweitung der Öffnungszeiten haben begonnen, auch hier gilt die besondere Berücksichtigung der Hygienevorschriften. Wir werden selbstverständlich auf unseren Webseiten und im Blog informieren. Bis dahin bitten wir um Geduld.

    mit besten Grüßen
    Ute Engelkenmeier

    Geschäftsbereich Service und Information

  11. JB sagt:

    Guten Morgen,

    wahrscheinlich hängt es mit der neuen Software o.ä. zusammen, dass man die Bibliotheksplätze plötzlich immer erst ab Mitternacht buchen kann. Dazu möchte ich allerdings einmal anmerken, dass ich persönlich zu der Uhrzeit in der Regel schon schlafe und es sehr ungünstig finde, dass morgens früh die guten Plätze meistens ausgebucht sind. Falls möglich würde ich es begrüßen, wieder ab 18 Uhr reservieren zu können.

    Vielen Dank und liebe Grüße!

    • Ute Engelkenmeier sagt:

      Hallo JB,

      wir gehen der Sache nach.
      Viele Grüße
      Ute Engelkenmeier

      Geschäftsbereich Service und Information

  12. SL sagt:

    Guten Abend,

    wie @JB schon schrieb, wäre es schön, wenn die Plätze nicht erst ab 24 Uhr buchbar wären. Ich denke die meisten Menschen sind zu der Zeit schon im Tiefschlaf. Ich habe heute auch mit einer Mitarbeiterin in der Bibliothek gesprochen, weil ich bei Regenwetter ungern draußen essen wollte. Sie sagte mir, es wurde entschieden, dass man in solchen Fällen auf seinem Platz essen darf. Ich finde diese Lösung ehrlich gesagt nicht schön, weil ich niemanden ablenken möchte, der gerade ernsthaft am Lernen ist. Ich habe dann beschlossen draußen bei Regenwetter zu essen. Ehe die Kälte naht, sollte man sich da vielleicht eine alternative Lösung einfallen lassen. Schließlich gibt es mehr als Genug Platz in der Universität und man sollte von einem Studenten auch erwarten können, dass er den genutzten Platz wieder eigenständig desinfiziert.

Wollen Sie einen Kommentar schreiben?





* Eingabe erforderlich

Bitte beachten Sie: Kommentare werden von uns moderiert.
Lebhafte Diskussionen und Meinungsäußerungen zu Themen, die die Bibliothek betreffen, sind ausdrücklich erwünscht. Wir bitten dabei jedoch um Einhaltung der Netiquette, insbesondere was Tonfall und Inhalt angeht. Wir werden Ihren Kommentar möglichst zeitnah veröffentlichen.