UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

Modernisierung Bibliothekssystem: Handbibliothek zieht nach und nach um

Dienstag, 27.01.2015 um 14:12 Uhr - 4.050 Aufrufe

HB-neu-kleinerZur Modernisierung des Bibliothekssystems gehört, die gedruckten Bestände an jeweils einem Standort zusammenzuführen.

Das bedeutet für Sie: In Zukunft finden Sie die nicht ausleihbaren Bücher aus den Handbibliotheken innerhalb des normalen Ausleihbestands zu Ihrem Fach.

Dadurch reduzieren wir auch innerhalb der Zentralbibliothek die Standorte pro Fach. Der Standort ‚HB‘ wird sukzessive aufgegeben.

Wir haben zunächst mit dem Fach Sport begonnen, die Handbibliotheken der technisch-naturwissenschaftlichen Fächer werden folgen.

Tags:

5 Kommentare für “Modernisierung Bibliothekssystem: Handbibliothek zieht nach und nach um”

  1. NP sagt:

    Finde ich sehr gut!

    Werden die Präsenzbestände besonders gekennzeichnet wie in anderen Bibliotheken?

    • Antje Blomeyer sagt:

      Hallo NP,

      besten Dank für Ihr Lob!

      Zu Ihrer Frage: die Präsenzbestände erhalten ein weiteres Etikett, auf dem „nicht ausleihbar“ im Klartext steht.

      Viele Grüße
      Antje Blomeyer
      Projektleitung Modernisierung Bibliothekssystem

  2. MG sagt:

    Werden anstelle der HB dann weitere Arbeitsplätze im 2 OG eingerichtet?

  3. Antje Blomeyer sagt:

    Hallo MG,

    wir benötigen den Platz für Bestände aus dem 3. Obergeschoss, denn dort ziehen im April die Bestände aus den MINT-Bibliotheken ein.

    Viele Grüße
    Antje Blomeyer
    Projektleitung Modernisierung Bibliothekssystem

  4. Joachim Kreische sagt:

    Hallo MG,
    liebend gerne würden wir weitere Arbeitsplätze in den Lesegeschossen einrichten. Wir haben die Möglichkeiten aber schon vollständig ausgereizt. Im 2. OG können wir keine Regale abbauen, da sie das 3. OG tragen. Im 3. OG verhindern die Auflagen des Brandschutzes weitere Arbeitsplätze. Wir haben vorletztes Jahr fast 200 neue Arbeitsplätze eingerichtet, mehr geht unter den aktuellen räumlichen Bedingungen in der Zentralbibliothek leider nicht.

    Joachim Kreische
    – Leiter UB Dortmund –