UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

Neue Öffnungszeiten ab 4. Januar 2016

Mittwoch, 02.12.2015 um 09:27 Uhr - 6.043 Aufrufe

Ab Januar 2016 ändern sich die Öffnungszeiten der Zentralbibliothek:

  • Montag bis Freitag 7.00 bis 24.00 Uhr
  • Samstag und Sonntag 9.00 bis 24.00 Uhr
  • An Feiertagen geschlossen

Die erweiterten Öffnungszeiten werden seit 2012 aus Qualitätsverbesserungsmitteln finanziert, die auf Empfehlung der Kommission für Qualitätsverbesserungsmittel verteilt werden. Die Kommission besteht aus Mitgliedern der TU Dortmund, mehrheitlich Studierenden. Sie hat für 2016 nun auf Grundlage der Besucherzählungen empfohlen, die Öffnungszeiten der Zentralbibliothek nicht mehr bis 1.00 Uhr nachts, sondern nur noch bis 24.00 Uhr zu finanzieren. Die UB Dortmund ist aber weiterhin eine der Bibliotheken mit den längsten Öffnungszeiten in Nordrhein-Westfalen.

Die Öffnungszeiten der Bereichsbibliotheken bleiben bestehen.

Tags:

4 Kommentare für “Neue Öffnungszeiten ab 4. Januar 2016”

  1. Jonas sagt:

    Das ist schade. Ich nutze die Bibliothek gerne in den späten Abendstunden, da der geringe Lärmpegel entspanntes Arbeiten ermöglicht. Ist eine temporäre Verlängerung der Öffnungszeiten in den Klausurenphasen denkbar?

  2. Alex sagt:

    Das finde ich auch sehr schade! Die Idee von Jonas würde ich befürworten!

  3. Sydney sagt:

    Ich komme gerade aus Oxford wieder, wo die Bib 24/7 auf hat und ich war sehr traurig als ich die neuen Öffnungszeiten gesehen habe. Ich bin eher der Spätlerner weil es tagsüber VIEL ZU VOLL ist. Eventuell kann man ja eine Art Formular auf der UB Seite machen, wo man die Nachfrage nach längeren Öffnungszeiten abfragen kann um so temporäre Änderungen vorzunehmen. Denn die Prüfungszeiten einzelner Studiengänge verlangen unterschiedlich viel Zeit in der Bib. So kann man einen Eindruck bekommen wann die Studenten mehr oder weniger Zeit in der Bib verbringen wollen.

    • NP sagt:

      Naja, die Erfahrungswerte von mehreren Jahren sollten doch genug empirisches Material sein, oder? Ich hätte lieber längere Service-Zeiten.