UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

Shibboleth – Die Bibliothek nur mit dem Uni-Account nutzen

Donnerstag, 19.03.2020

Nutzen Sie unsere lizenzierten elektronischen Angebote, indem Sie bei der Anmeldung nur Ihren Uni-Account verwenden. Dieses Verfahren ist etabliert für eine Vielzahl von Verlagen, mit denen wir einen Shibboleth-Zugang vereinbaren konnten – eine Liste der Verlage, eine kurze Erläuterung sowie die jeweiligen Zugänge zum Login finden Sie unter: Die Bibliothek zu Hause nutzen.

Wir bemühen uns, kurzfristig weitere Zugänge zu bekommen und freuen uns, dass das Angebot schon so groß ist.

Für Rückfragen wenden Sie sich gerne an unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen unter der Mailadresse: service.ub@tu-dortmund.de oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Tags: , , ,

Corona-News: Welchen Quellen kann ich trauen?

Donnerstag, 19.03.2020

Lebensmittelknappheit, Hunde als Infektionsquelle, Bleichmittel gegen Corona – vor allem in den sozialen Medien kursieren jeden Tag neue Meldungen und Verschwörungstheorien zum Coronavirus Covid-19. Doch welche Meldungen stimmen und welche sind nur Panikmache? Mit den richtigen Recherchestrategien finden Sie es heraus!

Die Internationale Vereinigung bibliothekarischer Verbände und Einrichtungen (IFLA) bietet auf einem Merkblatt die wichtigsten Punkte, die man beachten sollte, um Falschmeldungen nicht auf den Leim zu gehen:


Eine ausführliche Darstellung von Kriterien zur Beurteilung von Web Ressourcen finden Sie auf den Seiten der UB Bochum: Evaluation von Websites

Auf den folgenden Webseiten werden zudem von Journalisten regelmäßig aktuelle Falschmeldungen entlarvt:

Wenn Sie sich bei Bildern nicht sicher sind, ob diese bearbeitet sind, oder ob diese tatsächlich den angegebenen Sachverhalt abbilden, können Sie mit den folgenden Tools ihre Glaubwürdigkeit untersuchen:

  • Foto Forensics bietet die Möglichkeit, Fotos auf nachträgliche Bearbeitungen zu untersuchen. Dieses Tool benötigt etwas Einarbeitung, was über ein Tutorial auf der Webseite verfügbar ist.
  • Mit Hilfe von TinEye können Sie eine Rückwärtssuche durchführen und damit überprüfen, wann ein Bild zum ersten Mal im Netz aufgetaucht ist. Erschien es beispielsweise früher auch in anderen Zusammenhängen als dem angegebenen?

Tags:

Die Bibliothek ist geschlossen!

Montag, 16.03.2020

Die Zentralbibliothek und die Bereichsbibliotheken sowie alle weiteren Einrichtungen (Universitätsarchiv, ITP) sind aufgrund der Corona-Krise geschlossen.

Aktuelle Ergänzung: wir haben eine FAQ zum Thema zusammengestellt

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind weiterhin für Sie per E-Mail, Telefon und Chat erreichbar. Die wichtigsten Kontaktdaten:

Bitte lesen Sie folgende Hinweise:

  • Seit Freitag, den 13.3.2020 gilt: Für Bücher und andere Medien, die jetzt zurückgegeben werden müssten, fallen keine Gebühren für Sie an. Konkret bedeutet das, dass die Gebühren zunächst in Ihrem Konto zu sehen sein werden (automatischer Vorgang). Erst im Nachhinein kann die UB die Gebühren erlassen und aus dem Konto löschen. Dieser Vorgang erfolgt später manuell.
  • Medien, deren Leihfrist nach fünfmaliger automatischer Verlängerung abläuft, können Sie selbst in Ihrem Konto erneut verlängern!

Weitere Informationen:

Coronavirus: aktuelle Maßnahmen an der UB Dort­mund

Freitag, 13.03.2020

Nutzung der Universitätsbibliothek

  • Denken Sie an sich und andere: Bleiben Sie zu Hause!

    So erreichen Sie uns weiterhin: Per E-Mail, per Online-Chat oder per Telefon (0231 755 4001 oder 0231 755 4000).

  • Die Universitätsbibliothek stellt ab sofort keine Plätze zum Lernen und Arbeiten mehr zur Verfügung, davon betroffen sind auch die Scanner- und Rechnerarbeitsplätze.
  • Dringend benötigte Literatur z. B. zur Prüfungsvorbereitung, für die Anfertigung von Abschluss- oder Hausarbeiten kann weiter ausgeliehen werden.
  • Die Öffnungszeiten sind wie folgt reduziert:
    • Zentralbibliothek: montags bis freitags 8:00 bis 18:00 Uhr sowie samstags von 11:00 bis 16:00 Uhr (sonntags geschlossen)
    • Bereichsbibliotheken: montags bis freitags 8:00 bis 15:30 Uhr (Emil-Figge-Bibliothek samstags geschlossen).
  • Ab Samstag, den 14.03.2020: In der Emil-Figge-Bibliothek können Bücher für eine Woche ausgeliehen werden.
  • Weitere Informationen

Mit den Coffee Lectures in den Frühling ab 22. April

Montag, 09.03.2020

Wissenswertes zum wissenschaftlichen Arbeiten

Tanken Sie zu Beginn des Sommersemesters neue Energie mit Kaffee und interessanten Kurzvorträgen! Vier mal laden wir Sie nach dem Mittagessen zu einer Tasse Kaffee ein. Kommen Sie einfach ohne Anmeldung im Foyer vorbei! Die Vorträge dauern etwa zehn Minuten, danach ist Zeit für Fragen und angeregte Diskussionen.

Unsere Themen mittwochs um 13.15 Uhr:

  • 22.4.2020: Ihr digitales Bücherregal: die neue virtuelle Systematik
  • 29.4.2020: Impact Factor – Germanys next top journal
  • 06.5.2020: Vorsicht Kamera! Medienrecht in der Praxis
  • 13.5.2020: DEAL oder kein DEAL: Open Access in Gefahr?

Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns eine E-Mail.

Bildquelle: Günter Havlena / pixelio.de

Tags:

Tag der Archive am 7. März 2020: Einblick in Dortmunds Schatzkisten

Dienstag, 03.03.2020


Ort: Stadt- und Landesbibliothek, Studio B und Institut für Zeitungsforschung
Zeit: 11-16 Uhr

Was Sie schon immer über Dortmunds Archive wissen wollten: Am 7. März 2020 werden Ihre Fragen beantwortet. Zum bundesweiten „Tag der Archive“ laden sieben Dortmunder Archive und eine Arbeitsgemeinschaft ein, um sich mit ihren Teams, Beständen und Forschungsmöglichkeiten vorzustellen. Zu sehen sind Originale von der Papsturkunde über Dortmunds erste Zeitung, Plakate, Flugblätter, Zeitschriften, Postkarten und Briefe bis zu Fachsammlungen der Bibliotheken rund um das Leitthema des Tages „Kommunikation. Von der Depesche bis zum Tweet“.

Folgende Archive und Arbeitsgemeinschaften sind beteiligt:

Archiv der behindertenpolitischen Selbsthilfe
Das Archiv der behindertenpolitischen Selbsthilfe informiert über seine Bestände und zeigt daraus Plakate, Flugblätter und Aufkleber.

Archiv der populären Musik im Ruhrgebiet e.V.
Das Archiv der populären Musik im Ruhrgebiet e.V. gibt Auskunft über seine Sammlungen von Ton- und Bildträgern und seinen besonderen Sammlungsschwerpunkt „Musik des Ruhrgebiets“, auch mit dem Angebot „populäre“ Musikzeitschriften näher zu betrachten.

Baukunstarchiv NRW
Das Baukunstarchiv NRW informiert über seinen Standort, seine Bestände und die Möglichkeiten der Forschung zur lokalen und regionalen Baukultur.

Institut für Zeitungsforschung
Das Institut für Zeitungsforschung gibt Auskunft über das Archiv und die medienhistorischen Sammlungen auch jenseits von Zeitung und Zeitschrift, über die Bibliothek und seine wissenschaftlichen Aufgaben.

Mikrofilmarchiv der deutschsprachigen Presse e. V.
Das Mikrofilmarchiv gibt Auskunft über Fragen der Langzeitarchivierung von Zeitungen auf Mikrofilm.

Roland zu Dortmund e.V.
Die genealogisch-heraldische Arbeitsgemeinschaft „Roland zu Dortmund“ beschäftigt sich mit Ahnen- und Familienforschung. Sie stellt ihre Bibliothek vor und bietet am Stand die Möglichkeit zur Forschung auch im Internet.

Stadtarchiv
Das Stadtarchiv gibt Einblicke in seine Bestände zur Post- und Kommunikationsgeschichte, zeigt Postkarten und bietet Unterstützung bei der Recherche in den amtlichen Personenstandsregistern an.

Universitätsarchiv
Das Universitätsarchiv zeigt Postkarten und gibt u.a. Einblick in seine (bibliothekarischen) Sammlungen zur Post- und Kommunikationsgeschichte.

Tags: ,

Ihre Fachreferentin empfiehlt: CINAHL – die Fachdatenbank für Pflege

Dienstag, 11.02.2020

Sie beschäftigen sich mit Rehabilitationswissenschaften, Geriatrie oder anderen Themen der Gesundheit? Wir haben mit CINAHL eine umfangreiche Datenbank rund um das Thema Pflege neu lizensiert.

CINAHL ist die elektronische Form des Cumulative Index to Nursing & Allied Health Literature. In der Datenbank werden fast alle englischsprachigen Pflegezeitschriften, die Veröffentlichungen der American Nurses Association und der National League for Nursing ausgewertet. Weiterhin werden zum Fachgebiet Pflege- und Gesundheitswissenschaften Monographien, graue Literatur (meist keine Verlagspublikationen), AV-Materialien, Dissertationen und ausgewählte Kongressberichte nachgewiesen. Probieren Sie es aus!

Viel Erfolg beim Recherchieren.

Weitere Informationen

Tags: ,

51. Patentseminar „Vorsprung durch Patentinformation“

Dienstag, 11.02.2020

Patentinformationen für Forschung und Studium

Dienstag, 03. März 2020, 14.00 Uhr, Universitätsbibliothek Dortmund, Informationszentrum Technik und Patente (ITP) und Hörsaal E 5
Anmeldung und weitere Informationen: 51. Patentseminar Vorsprung durch Patentinformation

Folgende Themen werden behandelt:

  • Einführung in die wichtigsten gewerblichen Schutzrechte (Patente, Gebrauchsmuster, Marken, Geschmacksmuster)
  • Unterstützung für Erfinderinnen und Erfinder an der TU Dortmund (im Rahmen des Arbeitnehmererfindergesetzes)
  • Recherchestrategien und -techniken (insbesondere für Neuheitenrecherchen)
  • Vertiefung und Entscheidungshilfen anhand von Praxisbeispielen

Das Seminar setzt sich zum Ziel, die gewinnbringende Nutzung von Patentinformationen für Forschung und Studium zu vermitteln. Durchgeführt wird die Veranstaltung vom Informationszentrum Technik und Patente in Zusammenarbeit mit dem Centrum für Entrepreneurship & Transfer der TU Dortmund sowie der Industrie- und Handelskammer zu Dortmund und der Handwerkskammer Dortmund. Für Studierende und Beschäftigte der TU Dortmund ist die Teilnahme kostenlos.

Tags: ,

„Forschung fördern“: UA Ruhr-weit forschen

Dienstag, 11.02.2020

Die neuen MERCUR-Förderformate

In der Reihe „Forschung fördern“ des Referats Forschungsförderung informiert Dr. Gunter Friedrich vom Mercator Research Center Ruhr zu den überarbeiteten MERCUR-Förderprogrammen der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr). Die MERCUR-Förderung unterstützt die strategische Zusammenarbeit der Technischen Universität Dortmund, der Ruhr-Universität Bochum und der Universität Duisburg-Essen.

Tags:

2.-6. März: 3. Schreibwoche der TU Dortmund

Montag, 03.02.2020

Schreibblockaden auflösen? Effektiver nach Literatur suchen?

Vielleicht möchten Sie auch lernen, Ihre Zeit besser zu strukturieren. Ob Praktikumsbericht, Bachelor- oder Masterarbeit – manchmal geht es beim Schreiben von Texten einfach nicht voran.

Eine Woche lang tauschen Sie sich im Rahmen des Schreibcafés im CDI-Gebäude (direkt an der Haltestelle der S-Bahn) mit anderen aus, bekommen Tipps und Anregungen in zahlreichen Vorträgen oder fragen die Experten vor Ort! Zwischendurch kommt der Hochschulsport zur bewegten Pause vorbei.

Veranstalter ist die Zentrale Studienberatung in Kooperation mit der Universitätsbibliothek, dem Zentrum für Hochschulbildung (zhb) mit der Forschungswerkstatt, dem Hochschulsport und der Fakultät Kulturwissenschaften.

Bildquelle: RainerSturm / pixelio.de

Tags: