UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

Lernpause? Nur mit Pausenscheibe

Montag, 09.01.2017 um 10:02 Uhr - 3.912 Aufrufe

pausenscheibe-klein

Das Haus ist voll – die Pausenscheibe ist wieder da

In Prüfungszeiten wird noch lieber als sonst in der Bibliothek gelernt, die meisten Plätze sind belegt. Durch die Pausenscheiben können Sie Ihren Platz für eine Pause verlassen und sich danach wieder hinsetzen. Denken Sie auch daran, dass es auf dem Campus der TU Dortmund noch viele weitere Lernorte gibt. Für die Bibliotheksstandorte sehen Sie schon heute von überall, ob noch Plätze frei sind; weitere Standorte werden folgen:

Ab sofort liegen bis zum 13. März Pausenscheiben für Sie in den Ruhezonen in der Zentralbibliothek (Raum E1 im Erdgeschoss, 2. und 3. Obergeschoss) und in der Emil-Figge-Bibliothek aus. Und so geht’s:

  • Stellen Sie die Zeit ein, zu der Sie Ihren Arbeitsplatz verlassen, auch wenn es nur kurz ist!
  • Zwischen 12 und 14 Uhr können Sie zum Essen bis zu einer Stunde Pause machen, sonst dürfen Sie höchstens eine halbe Stunde weg bleiben. Wird es länger, kann jemand anders Ihren Arbeitsplatz einnehmen.
  • Bitte helfen Sie mit, dass diese Regelung funktioniert! Eine neue Pausenscheibe bekommen Sie auch im Servicezentrum.
  • Nicht vergessen: Bitte nehmen Sie immer Ihre Wertsachen mit.

Tags:

5 Kommentare für “Lernpause? Nur mit Pausenscheibe”

  1. Simon sagt:

    Pausenscheibe, tolle Idee aber die Umsetzung funktioniert leider nicht. An den wenigsten Plätzen in der Bibliothek an denen noch Lernunterlagen liegen, welche ansonsten aber verlassen sind liegt eine gestellte Pausenscheibe. Da die wenigsten Studenten Lust haben, die Sachen einfach wegzuschieben, den Platz für sich zu beanspruchen und sich dann wenn der vorherige Student wieder kommt seinen Frust über den verlorenen Platz abzubekommen, funktioniert dieses System nicht. Meiner Meinung nach sollte das Bibliothekspersonal des öfteren umgehen und Plätze wo eine Pausenscheibe liegt aber nicht benutzt wird diese Plätze räumen, sodass der betroffene Student seine Sachen am Servicezentrum abholen kann. Und an Plätzen wo keine Pausenscheibe liegt eine hinlegen und stellen, nach einer Stunde wird sich dann zeigen ob der Platz wirklich benutzt wird oder nur reserviert worden ist.

  2. Ute Engelkenmeier sagt:

    Hallo Simon,

    Sie haben recht, die Pausenscheiben können nur funktionieren, wenn sich viele daran halten, im Idealfall alle. Wir gehen durch die Lesesäle und legen auch Scheiben nach, jedoch sind wir auf die Unterstützung aller Lernenden angewiesen. Weisen Sie uns gerne darauf hin, wenn Ihnen verwaiste Plätze auffallen. Sprechen Sie uns an, wenn Sie keinen Arbeitsplatz finden. Weisen Sie Ihre Kommiliton/innen auf die Pausenscheiben hin.

    Die Pausenscheiben schaffen keine weiteren Lernplätze, aber sie sollen das faire Miteinander fördern und die „Handtuchmentalität“ vermeiden.
    Manchmal ist das Haus aber einfach zu voll und es gibt keine freine Plätze. Die Prüfungsvorbereitungen laufen, jede/r sucht einen Platz zum Lernen. Eine Übersicht gibt es hier: https://www.ub.tu-dortmund.de/service/lernplaetze.html

    Viele Grüße,
    Ute Engelkenmeier

    Medienbereitstellung und Information

  3. Andreas sagt:

    Pausenscheibe hin oder her, das kann nicht über die Tatsache hinweg täuschen, dass zu wenig Plätze in den TU-Bibliotheken existieren. Und dazu kommt noch, dass nicht jeder Arbeitsplatz geräumig genug ist, so dass man das Gefühl hat, beim Nachbarn auf dem Schoss zu sitzen. Wie dem auch sei, als provisorische Lösung sind die Scheiben in den Klausurzeiten ganz ok.
    Wie ich gehört habe, soll die ZB aufgestockt und erweitert werden. Dies würde die Lösung des Problems sein-nur bis sie fertig gestellt ist, werden die Studentenzahlen wieder stark rückläufig sein…

  4. Ul Mosaid sagt:

    Not a good experience. I took the place where there was no time disc but the security guard came and askef to stand up and find other place. This is not fair at all.

    • Ute Engelkenmeier sagt:

      Dear Ul Mosaid,

      we apologise for your troubles.
      Please send an e-Mail to information.ub@tu-dortmund.de and tell us, when and where the incident happened.

      Kind regards,
      Ute Engelkenmeier

      Geschäftsbereich Service und Information