UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

Testen Sie neue Scanner!

Montag, 02.09.2013 um 14:22 Uhr - 5.257 Aufrufe
Aktuelle Ergänzung vom 12.09.2013: Die Testgeräte sind nun abgebaut.

Scannen statt kopieren – ab dem 3. September 2013 stehen im Erdgeschoss der Zentralbibliothek diese vier neuen Scanner, die uns von den Firmen zum Testen zur Verfügung gestellt wurden: e-Scan AGATE (Nagel), zeta Comfort (Zeutschel), book2net Spirit Advance Color A3+ (Microbox) und Bookeye“® 4 Kiosk (ImageAccess).

Probieren Sie die Geräte aus!

  • Gelegenheit haben Sie dazu ab Dienstag bis etwa zum Ende der ersten Septemberwoche.
  • Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen – schreiben Sie uns Ihre Meinung über das Kommentarfeld!

Tags:

5 Kommentare für “Testen Sie neue Scanner!”

  1. U. Sikkema sagt:

    Leider ist deswegen seit 2.3. der Digitalisierungsraum mitsamt den alten Geräten geschlossen!

    Dabei hatten die alten Flachbettscanner dort den Vorteil, dass man Vorlagen „face down“ auf eine plane Glasfläche legen konnte. Das geht mit den neuen Geräten nicht mehr – man kann die Vorlage nicht andrücken, weil sie von oben gescannt wird. Verkrümmte Bilder sind die Folge.

    Für mich schlimmer ist jedoch, dass die Rechner im Digitalisierungsraum ein Kombilaufwerk Diskette&CF/SM/SD/xD/MS-Karte haben! Ich benötige genau das, mit USB alleine kann ich nichts anfangen!!!
    Gibt es irgendeine Möglichkeit, diese Geräte benutzbar zu lassen?
    Vielleicht nur woanders aufstellen, mit einem Schild „kein Internet“, damit sie nicht so umlagert sind wie die Rechner im EG?

    -uli

  2. NP sagt:

    Ich begrüße die Weiterentwicklung in dem Bereich“ Nur eine Testphase von 3-5 Tagen, die dazu nur kurzfristig bekannt gegeben wird und dann noch mitten in der vorlesungsfreien Zeit finde ich arg kurz.

    Ich habe bei den bisherigen Scannern zwei Sachen vermisst:
    – ORC-Texterkennung
    – eine durchsichtige Platte um z. B. Zeitungsartikel unwellig zu bekommen zum Scannen. Das würde U. Sikkema sicherlich auch helfen.

    Aufgrund der Beschreibungen auf den Homepage ein paar Anmerkungen:

    e-Scan AGATE:
    – Format A3++ finde ich zu klein, da ich auch schon mal eine Seite aus der ZEIT o. ä. scanne
    – Die Fußwippe zum Auslösen fände ich sehr gut
    – sehr gut finde ich auch, dass nach jedem Scann gespeichert wird und das es eine ORC-Erkennung gibt.
    – gut: Vielfältige Ausgabemöglichkeiten (hört sich so an, als ob man das so einrichten kann, dass man Scanns im Anschluss drucken kann an den Kopieren …)
    – Bedienung über Scanvorlage hinweg

    zeta Comfort
    – kleines Scanformat
    – laut Hersteller schnelles Scannen wäre ein Vorteil zu den bisherigen Scannern
    – nur kleine Vorschau und dann auch noch seitlich, so dass man das nicht alles im Blick hat

    book2net spirit
    – ebenfalls nur A3+ als max. Größe
    – nur Ausgabe auf USB-Stick
    – Bedienung über die Scannvolrage hinweg

    Bookeye“® 4 Kiosk
    – Große Scanngröße
    – Bedienung und Vorschau getrennt und alles in einer Blickachse (sehr gut!)
    – verschiedene Ausgabeoptionen
    – Linux-OS
    – Fußschalter

    Wichtig ist natürlich die Intuitive Nutzbarkeit und das es Profi-Optionen für Fortgeschrittene gibt. Das kann ich natrlich so nicht beurteilen.

    • webredaktion sagt:

      Sehr geehrte(r) NP,

      vielen Dank für Ihr Feedback! Wir nehmen Ihre Anregungen gerne mit in unsere Anschaffungsüberlegungen auf, werden aber wahrscheinlich nicht alles mit berücksichtigen können.
      Die Scanner stehen Ihnen noch bis Ende dieser Woche (bis Sonntag, den 8.9.) zum Testen zur Verfügung.

      Mit freundlichen Grüßen,

      Sylvia Thiele
      Bibliotheks-IT

  3. Gert Schmidt sagt:

    Hallo,
    schade, nein, sogar etwas ärgerlich, dass die Testphase so kurz war und die Testphase so extrem kurzfristig angekündigt wurde.
    So kamen meine Kolleg/inn/en und ich leider nicht in den Genuss, an dem Test teilzunehmen, obwohl wir i.d.R. wirkliche Vielscanner sind.
    Die Seite der UB gehört nunmal nicht zur Klasse meiner täglich besuchten Nachrichten-Websites.
    Bitte beim nächsten mal benutzerfreundlicher handeln!
    Danke!
    Gruß,
    Gert Schmidt

    • webredaktion sagt:

      Sehr geehrter Herr Schmidt,

      die kurzfristige Ankündigung liess sich leider aus organisatorischen Gründen nicht anders einrichten. Wir würden uns freuen, wenn Sie und/oder Ihre Kolleginnen und Kollegen noch Zeit für einen kleinen Test finden würden: Drei der Geräte stehen auf jeden Fall noch bis Mittwoch, den 11.9. in der Bibliothek und können während der gesamten Öffnungszeiten bis 1 Uhr nachts getestet werden. Nur der Bookeye steht nicht mehr zur Verfügung. Voraussichtlich gibt es auch am Donnerstag und Freitag noch Testgeräte, nur können wir das nicht versprechen, da die Firmen ihre Abholtermine ebenfalls kurzfristig machen.

      Mit freundlichen Grüßen,

      Jessica Buschmann
      Universitätsbibliothek Dortmund