UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

Selbst ausleihen!

Montag, 17.08.2009 um 07:00 Uhr - 8.953 Aufrufe

Die Selbstverbuchungsanlagen im Erdgeschoss der Zentralbibliothek sind nun in Betrieb.
An zwei Stationen können Sie alle Medien, die eine Barcodierung auf dem Einband haben, nun selbst ausleihen. Sie benötigen Ihren gültigen Bibliotheksausweis und Ihr Passwort.

[display_podcast]

Anleitung: Bitte beachten Sie die Hinweise auf dem Bildschirm.

  1. Legen Sie Ihren Ausweis wie angezeigt unter den Scanner (nach erfolgter Abtastung Ausweis wieder entfernen).
  2. Geben Sie am Bildschirm auf der eingeblendeten Tastatur Ihr Passwort ein.
  3. Legen Sie das Buch, das Sie ausleihen möchten, unter den Scanner. Bitte beachten: Der Strichcode muss nach oben zeigen, linke Anlegekante wählen (Buch umdrehen).
  4. Drücken Sie am Bildschirm auf den Button Quittung und entnehmen Sie Ihren Ausleihbeleg.

Wichtiger Hinweis: An den Selbstverbuchungsanlagen können keine Medien zurückgegeben werden!

Präsenzbestände aus der Handbibliothek und Zeitschriften, sowie Medien ohne Außenetikettierung, können nicht über diese Stationen ausgeliehen werden. Nicht-Studierende der Technischen Universität Dortmund dürfen keine Bestände der Lehrbuchsammlung ausleihen. Sollten Sie Umlaute in Ihrem Passwort angegeben haben, ändern Sie dieses bitte, bevor Sie die Selbstverbuchungsgeräte nutzen. Dies ist an allen PCs in der UB möglich.

Bei Fragen, Sonderfällen und Problemen wenden Sie sich bitte an unsere Kolleginnen und Kollegen des Ausleihzentrums, die Ihnen während der regulären Öffnungszeiten des Ausleihzentrums gerne helfen. Diese sind: Montag bis Freitag von 7 bis 19 Uhr, Samstag von 9 bis 16 Uhr.

Die Selbstverbuchungsgeräte sind während der gesamten Öffnungszeiten der Zentralbibliothek betriebsbereit.

Tags: , , ,

10 Kommentare für “Selbst ausleihen!”

  1. Johannes S. sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ersteinmal möchte ich klarstellen, dass ich die Einrichtung eines Selbstverbuchungssystems in der UB befürworte.

    Ich bin zur Zeit nicht selbst in Dortmund anwesend, weshalb ich mich hier nur auf das Video beziehen möchte. Wie es mir scheint, wird die Passworteingabe immernoch über das Display ausgeführt. Dies wurde doch schon in der Probezeit kritisiert (siehe Kommentaren zu den UB-Blog Einträgen vom 19.06.2008 und 05.09.2008). Den damaligen Ausführungen Ihres Mitarbeiters habe ich entnommen, das dieses Problem auch der Bibliothek bekannt ist. Ich möchte hier zwei Einträge von Herrn Kurt Schröder, Benutzerabteilung, zitieren:

    „Ich stimme Ihnen zu, dass das hinterher im Dauerbetrieb so nicht angeboten werden kann. Als Alternative bietet der Hersteller eine Eingabe per Tastatur an.“ (23.06.2008)

    „Wir lernen daraus, dass die „offene“ Passwort-Eingabe am Touchscreen problematisch ist und durch geeignete technische Vorkehrungen am Gerät verhindert werden sollte.“ (17.09.2008)

    Wurden diese Bedenken jetzt ausgeräumt oder gibt es andere Gründe für die Eingabe der Passwortes über den Bildschirm?

    Viele Grüße
    Johannes

  2. Kurt Schröder sagt:

    Sie haben recht, die Eingabe des Passworts geschieht noch über den Bildschirm.
    Was Sie aber in dem Video nicht sehen können ist, dass es sich um 2 Geräte
    handelt, deren Bildschirme mit Blickschutzfilter ausgestattet sind. Während der
    Servicezeiten haben Sie außerdem weiterhin die Möglichkeit, am Schalter auszuleihen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Kurt Schröder, Benutzungsabteilung

  3. Johannes S. sagt:

    Sehr geehrter Herr Schröder,

    vielen Dank für Ihre Antwort. Ein Blickschutzfilter hört sich schonmal nicht schlecht an, ich werde es ausprobieren wenn ich das nächste mal in der Bibliothek bin.

    Viele Grüße
    Johannes

  4. johanna sagt:

    leider nimmt der automat mein passwort nicht an.. wenn es sich dabei um das handelt, was ich für das internet benötige. mit anderen worten – das funktioniert nicht.

  5. Kurt Schröder sagt:

    Wenn das Passwort nur Zeichen enthält, die auf der Bildschirm-Tastatur abgebildet sind,
    dann sollte es funktionieren. Ansonsten können Sie Ihr Passwort an den stationären
    Katalog-PC’s entsprechend ändern. Die Änderung wird sofort wirksam. Möglicherweise
    gab es am Freitagabend nach erfolgter Systemumstellung Zugriffsprobleme auf unser
    Ausleihsystem.

    Mit freundlichen Grüßen
    Kurt Schröder, Benutzungsabteilung

  6. Miriam sagt:

    Habe die Selbstausleihstationen beide schon benutzt….einen Blickschutzfilter konnte ich da nirgends erkennen. Oder meinen Sie damit, dass das Passwort in ***** angezeigt wird, nachdem man es eingetippt hat?
    Trotzdem kann jeder sehen, was man antippt, man muss immer die Hand davor halten.
    Gruß, Miriam

  7. Kurt Schröder sagt:

    Wenn Sie einen anderen Betrachtungswinkel zum Bildschirm wählen,
    werden Sie den Blickschutzfilter bemerken. Bitten Sie die/den
    Benutzerin/Benutzer freundlich, ihren/seinen relativen Standort/
    Blickwinkel zum Gerät/Bildschirm zu ändern.

    Mit freundlichen Grüßen
    Kurt Schröder, Benutzungsabteilung

  8. Alexandra sagt:

    In anderen Bibliotheken kann man sogar ohne Passworteingabe – also nur mit dem Ausweis – ausleihen, z.B. in der Stadtbibliothek Essen. Solange man auf seinen Ausweis aufpasst, kann doch nichts passieren, oder?

  9. Kurt Schröder sagt:

    Mit Barcode allein kann man schummeln. Das möchten wir verhindern
    und „fragen“ deshalb noch das Passwort ab.

    Mit freundlichen Grüßen
    Kurt Schröder, Benutzungsabteilung

  10. Jochen B. sagt:

    Hallo,

    ich finde die Möglichkeit der Selbstverbuchung außerhalb der Dienstleistungszeiten sehr gut, auch wenn ich sie bisher noch nicht genutzt habe. Müssen die so ausgeliehenen Bücher dann mit der Quittung am Ausgang dann noch vorgelegt werden?

    Schade finde ich allerdings, dass nach 19.00 Uhr keine Rückgabe mehr möglich ist. Dies ist in einigen anderen Bibliotheken doch besser gelöst, sei es konventionell oder per Rückgabeautomat.

    Mit freundlichen Grüßen
    J. B.