UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

Studienmaterialschließfächer

Freitag, 01.10.2010 um 09:34 Uhr - 8.343 Aufrufe

Ab 8. Oktober 2010 werden alle Studienmaterialschließfächer über das Ausleihzentrum im Erdgeschoss vergeben. Die Schlüssel zu den Studienmaterialschließfächern können während der Öffnungszeiten des Ausleihzentrums abgeholt und zurückgegeben werden. Sie werden über das Ausleihsystem verbucht. Eine Verlängerung ist nicht möglich, dafür können die Fächer über den Katalog vorgemerkt werden.

Es werden zwei unterschiedliche Fächer angeboten:

  • 48 Kurzzeitschließfächer für Studienmaterialien für 20 Öffnungstage. Kosten: 2 Euro. Standort: 3. Obergeschoss
  • 160 Studienmaterialschließfächer für 130 Öffnungstage. Kosten: 5 Euro. Standort: 2. Obergeschoss

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite zu den Studienmaterialschließfächern.

Tags:

10 Kommentare für “Studienmaterialschließfächer”

  1. Student sagt:

    Mit INDIREKTER Preiserhöhung.
    vorher 5 Euro pro Semester / halbes Jahr = 182 Tage
    Vielen Dank.

  2. Gladis sagt:

    Und was ist mit den „normalen“ Schließfächern? Die haben ja bisher kein Geld gekostet. Können wir ja nichts für, dass die aufgebrochen wurden… Ich werde mir wahrscheinlich kein Studienmaterialfach buchen, sondern meine Tasche immer schön mit in die Bib(s) reinnehmen.

  3. Monika Pushilal sagt:

    Sehr geehrter „Student“,
    von indirekter Preiserhöhung kann nicht die Rede sein, denn die Langzeit-Studienmaterialschließfächer für 5 Euro
    werden 130 Ö f f n u n g s tage ausgeliehen, was bedeutet, dass die Wochenenden nicht mitzählen.
    Wer ab dem 8.10.2010 ein Langzeit-Fach ausleiht, könnte es bis zum 20.4.2011 belegen und das ist dann sogar etwas mehr als ein halbes Jahr;-).

    Sehr geehrte Gladis,
    für die „normalen“ Schließfächer gibt es noch keine Lösung (siehe Blog-Eintrag: Schliefächer wieder gesperrt), aber wenn es dafür eine Lösung gibt, wird diese, was die Kosten angeht, so bleiben wie bisher: sie werden kostenlos zur Verfügung gestellt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Monika Pushilal
    Leiterin des Ausleihzentrums der
    Universitätsbibliothek Dortmund

  4. Student2 sagt:

    Schön das von den 160 Schließfächer schon ca 42 entliehen sind, obwohl erst ab dem 8. dieses eig möglich wäre

  5. Monika Pushilal sagt:

    Sehr geehrter „Student2“,

    die Umstellung vom alten Verfahren auf das neue Ausleihverfahren per Bibliothekssystem hat es mit sich gebracht, dass wir Vormerkungen, die wir im Laufe des letzten Semesters an der Informationstheke im 2.OG angenommen haben, berücksichtigen werden.
    Damit diese Vormerkungen nicht „verloren“ gehen, wurde die entsprechende Anzahl von Schlüsseln auf ein Dienstkonto entliehen.
    Heute nacht werden diese auf die Vormerker umgebucht und stehen morgen, wie alle anderen Schlüssel, zur Ausleihe bereit.

    Ke i n Bibliotheksbenutzer hat also vor dem 8.10. einen Schlüssel entliehen bekommen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Monika Pushilal
    Leiterin des Ausleihzentrums der Universitätsbibliothek Dortmund

  6. Benutzer sagt:

    Mit indirekter PREISERHßÖHUNG stimmt völlig! Öffnungstage sind Mo-Sa, nur So geschlossen. Rechnen : 182-130=52 Sonntage im Semester (Halbes Jahr) sollten wir glauben! Sogar mit Feiertagen stimmt das nicht. Die Schließfächervorgabe bei freien Fächer ist überhaupt reiner Betrug!

  7. Monika Pushilal sagt:

    Sehr geehrter „Benutzer“,
    wenn Sie auf die Seite Öffnungszeiten schauen, werden Sie erkennen, dass die Zentralbibliothek auch sonntags geöffnet hat. Sie können also Ihr Schließfach in dem halben Jahr voll nutzen (ausgenommen sind Feiertage).

    Wenn Sie mit Schließfächervorgabe meinen, das w i r den Schlüssel raussuchen und gegen Gebühr an Sie verleihen, war dies auch bei der vorherigen Vergabe ohne Ausleihsystem so der Fall.
    Es ist nicht möglich Sonderwünsche (Fach oben oder unten) noch im Nachhinein zu berücksichtigen und zu tauschen, weil dies wegen der mangelnden Anzahl an freien Schlüsseln/Schließfächern nicht möglich ist.

    Unserer Ansicht nach ist das Verfahren zur Ausleihe der Studienmaterialschließfächer transparent geregelt:
    die Bedingungen und Regelungen zur Nutzung eines solchen Faches kann man auf unserer Webseite zu den Studienmaterialschließfächern und vor der Ausleihe nachlesen.
    Benutzer, die Schließfächer nur für kurze Zeit nutzen möchten, haben durch die neuen Kurzzeitschließfächer die Gelegenheit, ohne lange Wartezeiten und auch zu geringeren Kosten als bisher, ein Fach anzumieten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Monika Pushilal
    Leiterin des Ausleihzentrums der Universitätsbibliothek Dortmund

  8. Justyna sagt:

    Hallo, ich habe mir heute mal das Vergabesystem der Studienmaterialschließfächer angesehen. Es ist echt SEHR enttäuschend. Die Langzeitfächer haben alle 11 bis 12 Vormerkungen, d.h. ich „bekomme“ ein Schließfach, wenn ich mit dem Studium fertig bin, wenn ich mir jetzt eins vormerke. :-((( Es kann auch sehr wohl sein, dass manche der Vormerker auf ihr Fach so lange warten, dass sich die Vormerkung erledigt hat, wenn sie an der Reihe sind… aber bei welchem Fach wird das der Fall sein, bei welchem warte ich ewig… Man weiß nicht, welches Fach man vormerken soll, um an ein Fach zu kommen.

    FAIR PLAY wäre, wenn es der Reihe nach geht, so wie früher mal. – Es sollte EINE Vormerkung für ein Studienmaterialschließfach geben, also eine LISTE, so dass derjenige, der „als erstes“ eine Vormerkung macht auch vor allen anderen ein Fach bekommt, sobald IRGENDEINES frei wird.

    Das ist übrigens mit der Vormerkung von Büchern nicht zu vergelichen, da Bücher nicht für 130 Tage verliehen werden, wenn sie vorgemerkt sind!

    Ich wollte eigentlich dieses Semester meine Studienarbeit in der Bib schreiben, aber wenn ich jeden Tag wie ein Packesel meine Bücher mitschleppen muss …

    • webteam sagt:

      Hallo Justyna,
      Ihr Eindruck vom Vergabesystem täuscht. Es gibt ein derzeit 9 Vormerkungen auf irgendein Schließfach. Die davon bei einigen Schließfächern abweichenden Zahlen ergeben sich dadurch, dass sich Benutzer auf bestimmte Schließfächer vorgemerkt haben. Wir empfehlen, die Vormerkung über den Button oberhalb der „Exemplaranzeige“ vorzunehmen und nicht über den Link bei den einzelnen „Exemplaren“, weil man sich so auf das am nächsten freiwerdende Schließfach vormerkt.

      Mit freundlichen Grüßen
      Christian Kirsch
      Lokales Bibliothekssystem

    • Monika Pushilal sagt:

      Hallo Justyna,
      ergänzend zu meinem Kollegen kann ich Ihren Wunsch nach dem „alten System“ so beantworten:
      da die meisten Vormerkungen so gemacht werden, wie der Kollege Kirsch es empfiehlt, sind es die gleichen Vormerkungen, die auf jedem der Schließfächer liegen, d.h. man kommt sehr schnell an die Reihe, weil wir
      164 Langzeit-Schließfächer haben. Es liegen nicht pro Fach 12 Vormerkungen vor, sondern insgesamt 12, d.h. es ist das „alte System“, nur technisch verwaltet und nicht mehr per Hand.
      Was Sie vielleicht auch interessiert: wir sind dabei die Anzahl der Langzeitfächer noch mal um über 60 Fächer zu erhöhen, dafür sind allerdings noch ein paar Vorarbeiten nötig.

      Mit freundlichen Grüßen
      Monika Pushilal
      Ausleihzentrum
      A