UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

Tag: » Ausstellung

„Überall Bakterien!“ Ausstellung in der Bibliothek

Donnerstag, 30.01.2020

Ab 11. Februar
Wie desinfiziere ich meine Hände richtig? Ob Tequila, Schokolade oder Plastikbesteck – „Überall Bakterien!“ gibt einen Überblick über die Allgegenwart von Bakterien: In der Luft, in Wasser und Boden, aber auch auf und in jedem Menschen sind sie vorhanden und leicht nachweisbar. Bakterien sind überall – und die meisten sind unsere Freunde!

Wann: 11.2.2020 bis 20.3.2020
Wo: Im Foyer der Universitätsbibliothek [1]

Die Ausstellung wird am Dienstag, den 11. Februar, um 16.00 Uhr eröffnet. Interessierte sind herzlich eingeladen!

Viel mehr als Krankheitserreger
Bakterien haben bei vielen Menschen nicht den allerbesten Ruf. Eine Umfrage in der Öffentlichkeit würde vermutlich folgendes Bild ergeben:

  1. Bakterien sind überall da, wo es schmutzig ist.
  2. Bakterien machen krank.
  3. Wir brauchen auch im Alltag ein großes Maß an Hygiene, um uns vor Bakterien zu schützen.

Diesen Ruf haben Bakterien seit über 150 Jahren, nämlich seit sie überhaupt erst als mikroskopisch kleine eigenständige Lebewesen erkannt worden sind. Sie werden nicht umsonst mit Krankheiten in Verbindung gebracht: Viele tödliche Infektionskrankheiten, die die Menschen seit Urzeiten plagen, werden in der Tat von Bakterien hervorgerufen. Zwischen 1876 und 1883 wies Robert Koch nach, dass Milzbrand, Tuberkulose und Cholera durch bestimmte Bakterien verursacht werden. Wer jemals unter einer eiternden Wunde gelitten hatte, war mit dem Bakterium „Staphylococcus aureus“ in Kontakt gekommen. Gelangt dieses in die Blutbahn, entsteht eine „Blutvergiftung“ (Sepsis), die in der Vor-Antibiotika-Zeit einem Todesurteil gleichkam.

Auf der anderen Seite zählen Bakterien und andere Mikroorganismen, zumeist mikroskopisch kleine Pilze, zu den größten Nützlingen im Dienste der Menschen. Unbewusst wurden sie seit Beginn der sesshaften Lebensweise vor etwa 10.000 Jahren in vielfältiger Weise genutzt. Im Vordergrund steht hier die Hefe, ein winziger Pilz, als Produzent von Wein und Bier.

Mikroorganismen für das Wohlgefühl
Eher weniger verbreitet dürfte die Erkenntnis sein, dass jeder Mensch von einer unglaublich großen Zahl von Bakterien besiedelt ist – und dass diese für unser Wohlergehen unerlässlich sind. Jeder cm² Haut ist mit Bakterien bedeckt; unsere Schleimhäute und ganz besonders unser Darm sind ein Paradies für Bakterien. Letztlich bestehen wir aus mehr Bakterienzellen als menschlichen Zellen: 30 Billionen menschlichen Zellen stehen ca. 38 Billionen Bakterienzellen gegenüber – bei jedem Menschen!

Ansprechpartner: Dr. Armin Quentmeier (Fak. Bio- und Chemieingenieurwesen)

[1] Öffnungszeiten

Tags:

Wissenschaft in Zeiten der Krise? Posterpräsentation ab 10.12.2019

Mittwoch, 04.12.2019
Foto TU Dortmund_Roland Baege (7)

Forschungsprojekte der Universität Mosul im Foyer der Bibliothek

Die Universität Mosul (Irak) war in besonderem Maße von der Besatzung durch den sogenannten islamischen Staat betroffen.

Im Rahmen eines Austauschs mit der TU Dortmund präsentieren junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Fachbereiche Chemie, Physik und Wirtschaftswissenschaften ihre Forschungsarbeiten und berichten aus erster Hand über ihren Forschungsalltag in Mosul.

  • Ausstellungseröffnung:
    Dienstag, 10.12.2019, 16 Uhr, im Foyer der Universitätsbibliothek

Ansprechpartner: Felix Senger, Fakultät Raumplanung

Tags:

Ju­bi­läums­aus­stell­ung jetzt in der Bibliothek

Montag, 19.08.2019

Videoinstallation 50 Jahre TU Dortmund

Die Videoinstallation zum 50. Geburtstag der TU Dortmund läuft nun dauerhaft im zentralen Treppenhaus der Bibliothek. Bis Anfang 2019 wurde sie als Teil der viel beachteten Jubiläumsausstellung im Dortmunder U gezeigt.

Das Besondere: Von fast jeder Etage aus sind die vier Projektionsflächen mit wechselnden Filmsequenzen, aktuellen und historischen Bildern zu sehen. Alles dreht sich um die Werte Universitas, Wahrheit, Freiheit und Vielfalt; es geht um die Geschichte der TU Dortmund, aber auch um die Geschichte der Universität im Allgemeinen. Kuratiert haben die Ausstellung Prorektorin Prof. Barbara Welzel und Prof. Wolfgang Sonne, künstlerisch gestaltet und produziert wurde sie von Filmemacher Dirk Baxmann.

Die Ausstellung kann von Montag bis Sonntag täglich von 10 Uhr bis Mitternacht besichtigt werden (Öffnungszeiten der Bibliothek).

Foto: Olaf Kühnel / UB Dortmund

Tags:

Ausstellung „barriere:zonen“

Montag, 25.03.2019

4.4.2019 – 2.5.2019

Die englischsprachige Ausstellung „barrier:zones – living and surviving with a disability worldwide“ findet in Zusammenarbeit des Lehrgebiets Berufspädagogik und Berufliche Rehabilitation der Fakultät Rehabilitationswissenschaften mit der Universitätsbibliothek statt. Sie begleitet das Seminar „Einen Lebensunterhalt verdienen im globalen Süden – Berufliche Rehabilitation zwischen materiellen Notwendigkeiten und Emanzipationsauftrag“ im Sommersemester 2019.

Die Ausstellung ist eine Leihgabe von Handicap International und zeigt Porträtfotos von Menschen mit Behinderung, deren Leben durch einen Konflikt geprägt wurde oder ist. Die Porträts werden vom 4. April bis zum 2. Mai 2019 im Foyer der Zentralbibliothek zu sehen sein.

  • Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 4. April 2019, 17.00 Uhr, Foyer der Zentralbibliothek
    Die Eröffnung ist für alle offen und kostenfrei, Interessierte – insbesondere die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars – sind herzlich eingeladen!
  • Ansprechpartnerin: Yvonne Wechuli
  • Mehr Informationen zur Ausstellung: barriere:zonen

Tags:

Ausstellung „Von der Steintafel zum E-Book“

Montag, 05.11.2018

Die Entwicklung des Buches im Laufe der Zeit

Heutzutage versüßen gedruckte Bücher und E-Books den menschlichen Alltag und tragen außerdem einen großen Anteil zur Bildung bei. Doch wie wurde das Buch zum Buch? Die Auszubildenden der Bibliothek haben sich mit diesem Thema beschäftigt und stellen die Entwicklung des Buches im Laufe der Zeit anschaulich vor.

Die Ausstellung beginnt am Tag der offenen Tür am 10.11.2018 und endet am 20.12.2018. Am Eröffnungstag führen die Auszubildenden Sie gerne durch die Ausstellung und beantworten Ihre Fragen.

Tags:

Ausstellung „Fourscapes and Chronotopes“

Montag, 24.09.2018

8.10.2018 17:00 Uhr – 7.11.2018 16:00 Uhr

Die Ausstellung „Fourscapes and Chronotopes“ findet in Zusammenarbeit des Instituts für Anglistik und Amerikanistik mit der Universitätsbibliothek statt. Sie begleitet das Seminar „Time and Space Experiences: Chronotopes in English and New English/Postcolonial Literature“ im Wintersemester 2018/19.
Die Beiträger/innen kommen aus Irland, Russland und Deutschland. Sie alle forschen und/oder lehren am Institut für Anglistik und Amerikanistik. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl chronotopischer Begegnungen mit Natur, Landschaft, Stadtlandschaft, Kultur und Kunst. Die Fotos werden vom 8. Oktober bis zum 7. November 2018 im Foyer der Zentralbibliothek zu sehen sein.

Ausstellungseröffnung: Montag, 8.10.2018, 17.00 Uhr, Foyer der Zentralbibliothek

Die Eröffnung führt in die Thematik ein. Sie ist für alle offen und kostenfrei, Interessierte – insbesondere die Teilnehmer/innen des Seminars – sind herzlich eingeladen!

Foto: Sarah Neef

Tags:

Ausstellung: Bildkraft der Substanzen

Mittwoch, 04.04.2018
Aktuelle Ergänzung: Die Ausstellung wurde bis zum 28.06.2018 verlängert.

Innerhalb von Minuten wachsen zweidimensionale Kristalle auf einer Fläche. Wie sie aussehen werden, ist abhängig von der gelösten Substanz und deren Konzentration, vom Lösungsmittel, der Temperatur, der Feuchtigkeit und vielen weiteren Faktoren. Das Ergebnis ist oft eine Überraschung. Beim Experimentieren mit den Kristallen eröffnen sich so viele Kombinationsmöglichkeiten, dass man sich wie ein Entdecker in einem „chemischen Dschungel“ fühlen kann.

Prof. Mario Markus, ehemaliger Professor für Physik der Technischen Universität Dortmund, hat neben zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen Gedichte und Computergrafik-Bücher veröffentlicht. In seinen Werken erstrebt er das Verschmelzen von Wissenschaft und Kunst. In seinem 2017 erschienenen Buch „Bildkraft der Substanzen“ beschreibt er in leicht verständlichen Anleitungen, wie man 2D-Kristalle selber herstellen kann.

Eine Auswahl seiner 2D-Kristalle zeigt Prof. Markus nun in einer Ausstellung im Foyer der Universitätsbibliothek Dortmund. Über 40 farbige Bilder aus verschiedenen Schaffensperioden sind dort vom 10. April bis zum 15. Juni zu besichtigen.

  • Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 12. April 2018, 17.00 Uhr
    • Alle Interessierten sind herzlich zur Eröffnung eingeladen.

Tags:

Ausstellung „Gute Seiten – schlechte Seiten“

Dienstag, 07.11.2017

Die Documenta in Kassel hat 2017 ein Pantheon aus verbotenen Büchern gezeigt. Dieses Thema haben die Auszubildenden der Bibliothek zum Vorbild genommen: Sie stellen eine Auswahl an verbotenen Büchern – und warum sie verboten wurden – vor.

Die Ausstellung beginnt am Tag der offenen Tür am 11.11.2017 und endet am 21.12.2017. Kommen Sie am 11.11. vorbei und sehen Sie selbst, was es für verschiedene Gründe gibt, warum Bücher verboten wurden. Am Eröffnungstag führen unsere Auszubildenden Sie gerne durch die Ausstellung und beantworten Fragen.

Außerdem lesen sie um 13.00 Uhr und um 14.00 Uhr aus „Harry Potter“ vor – auch ein Buch, das in manchen Ländern verboten ist. Im Laufe des Tages kann ein Quiz zur Ausstellung beantwortet werden.

Bildquelle: UB Dortmund

Tags:

Ausstellung der tu>startup-Entrepreneurship School

Mittwoch, 17.05.2017

Angebote der Entrepreneurship School des „tu>startup – Zentrum für Entrepreneurship & Transfer“

Die Ausstellung zeigt die verschiedenen Angebote der Entrepreneurship School in den Bereichen Forschung und Qualifizierung.

Die TU Dortmund bündelt seit 2017 ihre Maßnahmen der Entrepreneurship-Forschung und -Qualifizierung, der Förderung von Startups und junger Unternehmen sowie des Wissens- und Technologietransfers in einer zentralen universitären Einrichtung – dem „tu>startup – Zentrum für Entrepreneurship & Transfer“. Das Zentrum gliedert sich in zwei Geschäftsbereiche:

  • Entrepreneurship School – Forschung & Qualifizierung | GB 1
  • Gründungsservice, Schutzrechte und Transfer | GB 2

Die von Prof. Andreas Liening geleitete Entrepreneurship School bietet Studierenden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der TU Dortmund ein fächerübergreifendes Sensibilisierungs- und Qualifizierungsprogramm rund um das Thema Gründung aus der Wissenschaft und begleitet dieses wissenschaftlich, um eine Stärkung der unternehmerischen Aktivitäten an der TU Dortmund und in der Region zu unterstützen.
Z. B. wurden in den letzten Jahren über 100 neue Startup-Unternehmen aus der Universität heraus gegründet und erfolgreich begleitet.

Tags:

Ausstellung „Mit dem Zug durch die Zeit“

Donnerstag, 03.11.2016

Wir präsentieren Ihnen den sonst eher unauffälligen Bestand der Deutschen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte (DGEG) in unserer diesjährigen Ausstellung. Die Auszubildenden der Bibliothek haben sie für den Tag der offenen Tür zusammengestellt.

„Mit dem Zug durch die Zeit“ ist vom 05.11. bis zum 20.12.2016 während unserer Öffnungszeiten zu besichtigen. Erleben Sie ein Stück deutsche Eisenbahngeschichte und bestaunen Sie berühmte Züge und Strecken aus Film, Fernsehen und Literatur.

Am Eröffnungstag führen unsere Auszubildenden Sie gerne durch die Ausstellung, beantworten Fragen, lesen am Nachmittag aus Jim Knopf vor oder machen mit Ihnen ein Eisenbahn-Quiz.

Bildnachweis:
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Adler_Koblenz_Luetzel_03042010_02.JPG#/media/File:Adler_Koblenz_Luetzel_03042010_02.JPG
CC BY-SA 3.0

Tags: