UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

Tag: » Emil-Figge-Bibliothek

Emil-Figge-Bibliothek: Ausleihe und Rückgabe jetzt in Selbstbedienung

Dienstag, 02.01.2018

Selbstbedienung

Ab sofort bieten wir Ihnen auch in der Emil-Figge-Bibliothek ein Selbstbedienungsterminal für die Ausleihe und Rückgabe von Medien an.

Das Gerät kann während der gesamten Öffnungszeiten genutzt werden.

Die Rückgabe entliehener Medien muss weiterhin am nächsten Öffnungstag erfolgen! (Ausnahme: Am Freitag Ausleihe bis Montag möglich.) Durch die Selbstbedienung ändern sich die Ausleihkonditionen der Kurzausleihe nicht. Verlängerungen sind nicht möglich, ggf. fallen Fristüberschreitungsgebühren an (pro Tag 2 Euro!).

Verlängerte Öffnungszeiten mit Wachdienst

Die Öffnungszeiten bleiben 2018 unverändert. Das heißt für Sie: Die Emil-Figge-Bibliothek ist weiterhin abends bis 20 Uhr und samstags von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Ab 16 Uhr und am Samstag wird die Öffnung mit Wachpersonal realisiert. Deshalb sind in dieser Zeit keine Auskünfte zum Bestand und keine Ausleihe von Medien ohne Außenetikett möglich.

Tags: ,

Ausstellung zum Karl-Dedecius-Preis

Montag, 29.06.2015

Der Verein zur Förderung der Ostmitteleuropaforschung e. V. lädt ein zu einer Ausstellung in der Emil-Figge-Bibliothek. Der Eröffnungsvortrag findet im Rahmen der Mitgliederversammlung statt am

Donnerstag, den 2. Juli 2015 um 18.30 Uhr

im Gebäude Emil-Figge-Str. 50, Raum 3306 (3. Etage, Bereich C). Einer der beiden Preisträger von 2013, Bernhard Hartmann, hält den Einführungsvortrag „Von Texten und Menschen. Der Übersetzer als Verhandler und Vermittler“.

Nichtmitglieder und Gäste sind herzlich eingeladen; nach Vortrag und Diskussion besteht Gelegenheit für einen gemeinsamen Besuch der Ausstellung in der Emil-Figge-Bibliothek. Die Ausstellung wird bis Mitte August in Dortmund zu sehen sein. Sie ist dem Karl-Dedecius-Preis gewidmet und wird vom Deutschen Polen-Institut Darmstadt und der Robert Bosch Stiftung zur Verfügung gestellt. Karl Dedecius (geb. 1921) ist als literarischer Übersetzer aus dem Polnischen einer der wichtigsten Kulturvermittler zwischen Deutschland und Polen.

Anlässlich seines 90. Geburtstages präsentiert die mobile Wanderausstellung auf zwölf Stelen den Karl-Dedecius-Preis in deutscher und polnischer Sprache: den Namensgeber Karl Dedecius, das Konzept des Doppelpreises mit den Initiatoren Robert Bosch Stiftung und Deutsches Polen-Institut sowie sämtliche bisherigen Preisträger. Die Ausgezeichneten werden mit Foto, kurzem Lebenslauf und Werk vorgestellt. Sie nehmen zu ihrer Profession Stellung und verraten, was sie beim Übersetzen von Literatur inspiriert.

Tags: ,

Ausstellung "Polnische Gesellschaft"

Montag, 10.06.2013

Polnische-Gesellschaft-Deckblatt-klein
Der Verein zur Förderung der Ostmitteleuropa-Forschung zeigt in der Emil-Figge-Bibliothek (EFB) eine Ausstellung des Deutschen Polen-Instituts Darmstadt (DPI) mit dem Thema „Polnische Gesellschaft“.

Die Eröffnung der Ausstellung mit kurzem Einleitungsvortrag erfolgt am

Mittwoch, den 12. Juni 2013 um 19.00 Uhr

in Raum 3.206 (3. Etage, Bereich B) im Gebäude Emil-Figge-Straße 50, im Anschluss an die Jahreshauptversammlung des Vereins ab 18 Uhr, zu der Gäste ebenfalls willkommen sind. Anschließend besteht Gelegenheit zum Gang durch die Ausstellung in der EFB im selben Gebäude.
Die Ausstellung, die dann noch bis Ende August besucht werden kann, steht im Zusammenhang mit dem Lehrwerk „Polnische Gesellschaft. Darstellungen und Materialien für den Unterricht“, das im Jahr 2012 im Cornelsen Verlag erschienen ist.

Tags: ,

Samstag, 23. März: Emil-Figge-Bibliothek geschlossen

Mittwoch, 06.03.2013

Am Samstag, den 23.03.2013 bleibt die Emil-Figge-Bibliothek geschlossen, da an diesem Tag brandschutztechnische Arbeiten durchgeführt werden. Die erforderlichen Fluchtwege stehen daher nicht zur Verfügung.

Aktuelle Ergänzung: Die Emil-Figge-Bibliothek ist am 23. März geöffnet. Die Arbeiten wurden verschoben – wir werden Sie rechtzeitig über den neuen Termin informieren.

Tags: , ,

Ausstellung: Illustrating Philip K. Dick

Montag, 08.10.2012

Ab Montag, den 15. Oktober 2012, wird in der Emil-Figge Bibliothek eine Ausstellung mit Reproduktionen von Buchcovern verschiedener Ausgaben der Werke Philip K. Dicks präsentiert. Sie ist Teil der internationalen Konferenz
Worlds Out of Joint: Re-Imagining Philip K. Dick, die vom 15.-18. November 2012 vom Institut für Anglistik und Amerikanistik anlässlich des 30. Todestages des Autors veranstaltet wird.

Wann: 15. Oktober bis zum 20. Dezember 2012
Wo: Emil-Figge-Bibliothek (Emil-Figge-Str. 50)

Der bedeutende Kulturphilosoph und Literaturkritiker Frederic Jameson bezeichnete Dick als Shakespeare of Science Fiction. In der Tat ist es eine der vielen Leistungen Philip K. Dicks, die Ausweitung der Grenzen des Genres Science Fiction auf drei Ebenen vorangetrieben zu haben: auf der stilistischen, auf der thematischen und auf der Ebene der Rezeption. Stilistisch und inhaltlich stehen Dicks Erzählungen und Romane heute für viele gleichrangig neben denen von Franz Kafka oder Jorge Louis Borges. Philip K. Dick veränderte die Rezeption eines randständigen Genres.

Die Ausstellung Illustrating Philip K. Dick widmet sich einer besonderen Ebene der Rezeption: der Illustration. Die Kuratoren möchten mit der Ausstellung die vielen bekannten und unbekannten Graphiker des Science Fiction Genres würdigen und anhand unterschiedlicher Illustrationen zu einigen Romanen Dicks, die sich langsam verändernde Rezeptionsweise des Autors im Literaturbetrieb verdeutlichen. Die Ausstellung spannt einen Bogen von frühen Graphiken der 50er Jahre bis hin zu zeitgenössischen Illustrationen und bezieht auch Dicks Rezeption im Medium des Comic bzw. der Graphic Novel mit ein.

cover collage1



Kontakt:
Stefan Schlensag, Institut für Anglistik und Amerikanistik, Emil-Figge-Str. 50 , R. 3.328, Telefon: 755-7944

Tags: ,

Ausstellung "Im Objektiv des Feindes" – in der Emil-Figge-Bibliothek (EFB)

Montag, 24.10.2011

Ein PK-Fotoreporter, Unteroffizier der Luftwaffe,
ausgerüstet mit Fotoapparat Leica III mit Teleobjektiv, 1939/44
BArch, Bild 146-2007-0196 / Foto: N.N.

Dem Verein zur Förderung der Ostmitteleuropaforschung e.V. (FOME-Verein) ist es gelungen, die Ausstellung „Im Objektiv des Feindes“ nach Dortmund zu holen. Die international renommierte Wanderausstellung zeigt auf 30 großformatigen Tafeln 250 Fotografien, die von den deutschen Besatzern 1939-45 in Warschau aufgenommen worden waren. Sie stammen aus den Beständen des Bildarchivs Preußischer Kulturbesitz in Berlin und des Bundesarchivs in Koblenz. Ursprünglich aufgenommen wurden sie von Propaganda-Kompanien der Wehrmacht.

Die Ausstellung wird in Kooperation des Vereins mit der Universitätsbibliothek Dortmund sowie der Fakultät Kulturwissenschaften der TU Dortmund gezeigt.

  • Ort: Emil-Figge-Bibliothek (EFB) in der Emil-Figge-Straße 50 (EF50)
  • Zeit: 3. November bis 20. Dezember 2011 während der Öffnungszeiten der EFB

Sie wird am 3. November (Donnerstag) im Raum 3.510 im Gebäude EF50 um 16 Uhr (s.t.) mit einem Einführungsvortrag von Prof. Dr. Eugeniusz Cezary Krß³l vom Warschauer „Haus der Begegnungen mit der Geschichte“ und einer anschließenden Führung (ca. 17 Uhr) durch die Ausstellung eröffnet. Studierende sowie andere Interessierte sind herzlich eingeladen.

Ein Teil der Fotografien dokumentiert sachlich die Zerstörungen in der Stadt nach der Einnahme (1939) sowie nach den Aufständen im jüdischen Ghetto (1943) und der „Heimatarmee“ (1944) und den „Vergeltungsmaßnahmen“ des NS-Regimes, sowie das Alltagsleben der polnischen und jüdischen Bewohner als Menschen zweiter und dritter Klasse unter der deutschen Besatzung. Zugleich bemühten sich die Fotografen, bildhaft das Narrativ eines Kontrasts von deutscher „Kulturarbeit“ (in der ferneren Vergangenheit sowie erneut nach der Errichtung des „Generalgouvernements“) einerseits und „Verwahrlosung“ und „Niedergang“ unter polnischer Ägide darzustellen, wobei namentlich die jüdische Bevölkerung gemäß der NS-Rassen-Ideologie in ein möglichst negatives Licht gerückt werden sollte. Die Fotografien werden ergänzt durch zeitgenössische Plakate, Zeitungsausschnitte und Dokumente.

Ansprechpartner:
Dr. Daniel Müller, Emil-Figge-Str. 50 , Raum 3.516, Fakultät Kulturwissenschaften, Tel.: 755-6241, E-Mail

Tags: ,

Verkürzte Öffnungszeiten in einigen Bereichsbibliotheken

Mittwoch, 03.08.2011

Folgende Bereichsbibliotheken verkürzen in den nächsten Wochen ihre Öffnungszeiten:

  • Bereichsbibliothek Chemie vom 29.08. – 16.09.2011 und vom 26. – 30.09.2011:
    Montag – Freitag: 8.00 – 16.00 Uhr
  • Bereichsbibliothek Bio- und Chemieingenieurwesen / Elektrotechnik und Informationstechnik vom 29.08. – 16.09.2011:
    Montag – Freitag: 7.30 – 16.00 Uhr
  • Bereichsbibliothek Mathematik / Statistik vom 22.08. – 30.09.2011:
    Montag – Freitag: 7.30 – 18.00 Uhr
  • Bereichsbibliothek Physik / Informatik am 12. und 13.09.2011:
    Montag und Dienstag: 8.00 – 16.00 Uhr
  • Emil-Figge-Bibliothek vom 15. – 26.08.2011
    Montag – Freitag: 8.00 – 18.00 Uhr
    Samstag: 9.00 – 16.00 Uhr
  • Am Samstag, den 27.08.2011 bleibt die Emil-Figge-Bibliothek geschlossen!

  • Außerdem sind die Bereichsbibliotheken Physik und Informatik in der Zeit vom 19.08. – 02.09.2011 geschlossen – Einzelheiten zum Umzug der Bereichsbibliothek Informatik.

Tags: , ,

Ausstellung "Schule in Japan"

Montag, 03.05.2010

Vom 6. Mai bis 23. Juli 2010 findet in der Emil-Figge-Bibliothek die Fotoausstellung „Schule in Japan“ statt.

Foto aus der Ausstellung Schule in Japan
Die Ausstellung umfasst 25 Fotografien, die von Frau Prof. Dr. Heidemarie Kemnitz, Professorin für Schulpädagogik an der TU Braunschweig, an Schulen in Japan während ihres Forschungsaufenthaltes als Gastprofessorin an der Tokyo Gakugei-Universität gemacht wurden. Die Fotos zeigen verschiedene Aspekte von Schularchitektur, Lern- und Arbeitsräumen, von Unterrichtssituationen und gemeinschaftlichen Arbeitsformen sowie von Schulleben und (Hoch-)Schulfeiern. Durch die visualisierten Momentaufnahmen sowie begleitende Kurztexte zu den einzelnen Exponaten wird ein Einblick in die japanische Schul- und Wissenskultur ermöglicht.

Eröffnungsvortrag:
„Schule in Japan – Versuche zu verstehen“
Prof. Dr. Heidemarie Kemnitz
(Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig, Institut für Erziehungswissenschaft, Abteilung Schulpädagogik und Allgemeine Didaktik)

Donnerstag, 06. Mai 2010
Raum 2.106, Emil-Figge-Straße 50
16.15 – 17.45 Uhr

Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten der Emil-Figge-Bibliothek Mo – Fr 8.00 – 20.00 Uhr, Sa 9.00 – 16.00 Uhr besichtigt werden.

Tags: ,

Neuer Gruppenarbeitsraum in der Emil-Figge-Bibliothek

Freitag, 06.11.2009

Ein neuer Gruppenarbeitsraum in der Emil-Figge-Bibliothek erweitert das Angebot der Universitätsbibliothek an die Studierenden, in angenehmer Lernatmosphäre zusammen zu arbeiten.
Es handelt sich um den Raum 1.508, der mit Studienbeitragsmitteln möbliert worden ist. Der Raum ist frei zugänglich und aufgrund seiner Lage im Lesesaal der Emil-Figge-Bibliothek besonders für kleine Arbeitsgruppen geeignet.

Dieser Gruppenarbeitsraum ist nicht nur für die gemeinsame Arbeit vorgesehen, sondern dient auch als Vorleseraum für blinde und sehbehinderte Studierende. Für diesen Zweck muss er bei Bedarf auch freigegeben werden.

Diskussionsräume und Gruppenarbeitsmöglichkeiten gibt es auch in anderen Bereichsbibliotheken, zum Beispiel in den Bereichsbibliotheken Mathematik / Statistik oder in der Bereichsbibliothek Physik.

Tags: , ,

Emil-Figge-Bibliothek ab 11. Juli auch samstags geöffnet

Dienstag, 30.06.2009

Ab dem 11. Juli öffnet die Emil-Figge-Bibliothek auch samstags von 9 – 16 Uhr ihre Türen.

Öffnungszeiten Emil-Figge-Bibliothek:

  • Mo – Fr 8.00 – 20.00 Uhr
  • Sa 9.00 – 16.00 Uhr

Wir bieten Ihnen:

  • 220.000 Bücher, rund 570 laufend gehaltene Zeitschriften und rund 20 aktuelle Zeitungen
  • eine ruhige Arbeitsatmosphäre
  • Internet-Arbeitsplätze für die Fachinformation und die Recherche in verschiedenen Datenbanken
  • Karten- und Münzkopierer
  • einen Vorleseraum für blinde und sehbehinderte Studierende

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Diese Maßnahme wird finanziert aus Studienbeitragsmitteln.

Tags: , ,