UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

Tag: » Scannen

Kopieren und Drucken nicht möglich!

Donnerstag, 09.07.2020

Druck- und Kopierstationen gesperrt

Leider können wir Ihnen die Druck- und Kopierstationen nicht mehr anbieten: Die Betreiberfirma kann die Hygieneanforderungen (Reinigung nach jeder Nutzung) nicht erfüllen.

Scannen funktioniert jedoch weiterhin an den Buchscannern im Erdgeschoss. Alternativ nutzen Sie bitte den Copy-Shop unterhalb der Sparkasse.

Tags: , , ,

Ab 29.6. Scannen, Kopieren und Drucken wieder möglich

Freitag, 26.06.2020
Aktueller Hinweis: Ab 9.7. sind die Druck- und Kopierstationen gesperrt! Siehe dazu Kopieren und Drucken nicht möglich

Mehr Services zwischen 9 und 18 Uhr

Im Erdgeschoss der Zentralbibliothek stehen Ihnen ab Montag, den 29.6. vier Aufsichtscanner und zwei Druck- und Kopierstationen zur Verfügung. Im 2. und 3. Obergeschoss sowie im 1. Untergeschoss gibt es weitere Druck- und Kopiermöglichkeiten. 2 Recherche-PCs im Erdgeschoss wurden ebenfalls freigegeben.

Die Zentralbibliothek ist von 9 bis 18 Uhr für Sie geöffnet (von 16 bis 18 Uhr mit Wachdienst). Sie dürfen sich maximal 30 Minuten im Gebäude aufhalten, um die erweiterten Services nutzen zu können. Wir bitten Sie aber weiterhin, Ihren Aufenthalt so kurz wie möglich zu halten. Die reservierten Lernplätze sind von dieser Regel ausgenommen.

Hygienemaßnahmen

  • Bei den Geräten ist für einen notwendigen Sicherheitsabstand gesorgt. Bitte achten Sie selbst auf einen ausreichenden Mindestabstand zu anderen und tragen Sie eine Maske.
  • Eine Zwischenreinigung erfolgt mindestens alle halbe Stunde.
  • Zusätzlich werden Reinigungsmittel und Einmalhandtücher für Sie bereitgestellt.

Registrierung zur Rückverfolgung von Infektionen

Um Corona-Infektionen ggf. zurückverfolgen zu können, ist es erforderlich, dass Sie sich beim Betreten der Gebäude (UB oder SRG) registrieren und beim Verlassen wieder abmelden. Schnell und unkompliziert geht das mit der vorab installierten TU-App. Und so geht es noch schneller:

  • Daten, die zur Rückverfolgung noch fehlen – z. B. Ihre Telefonnummer –, können Sie vor Ihrem Besuch hier eingeben: https://url.tu-dortmund.de/corona
  • Halten Sie bitte für die Registrierung und für die Abmeldung vor Ort die TU-App auf Ihrem Smartphone oder Ihren Bibliotheksausweis bereit!

Tags: , , , ,

Mein Handy als mobiler Scanner

Mittwoch, 10.06.2020

Texte schnell einscannen

Zurzeit dürfen die Scanner und Kopierer in der Bibliothek nicht genutzt werden (s. a. Bücher aus Semesterapparaten in Bereichsbibliotheken. Außerdem dürfen Sie sich nur 15 Minuten aufhalten, können Texte also nicht vor Ort lesen. Sollte ein Buch nicht ausleihbar sein oder brauchen Sie einen Artikel aus einer Zeitschrift, müssen Sie den Text fotografieren.

Wussten Sie schon, dass es kostenfreie Apps wie Scanbot oder Microsoft Officelense gibt, mit denen Sie scannen können? Vorteil gegenüber normalen Fotos: Sie können mehrere Seiten als eine pdf-Datei speichern. Manche Apps bieten auch eine Schrifterkennung (OCR) an, so dass man die Dateien durchsuchen kann. Dies ermöglichen übrigens auch die „Dateien“- und die „Notizen“-App auf dem iPhone und iPad.

Was aktuell in der Bibliothek erlaubt ist, finden Sie auf der Homepage der UB Dortmund. Schauen Sie auch in die Corona-FAQ.
Fragen und Rückmeldungen? Gerne hier im UB-Blog als Kommentar.

Bildquelle: Lupo / pixelio.de

Tags: , ,

Scannen ohne USB-Stick!

Donnerstag, 15.08.2019

Scans direkt per E-Mail zusenden

Ab sofort können Sie an den Zeta-Aufsichtscannern erstellte Scans auf den Dateiaustauschserver der TU Dortmund hochladen. Scannen Sie direkt in den Warenkorb und schicken Sie sich Ihre Scans anschließend per E-Mail zu [1].

Bedient werden die Scanner über das komfortable Touchdisplay: An neun Geräten scannen Sie Buchkapitel, Aufsätze oder Dokumente kostenlos, schnell und unkompliziert ein. Weitere fünf Aufsichtscanner finden Sie in der Emil-Figge-Bibliothek und in den Bereichsbibliotheken am Campus Süd (je 1).

Wie bisher gilt: Nutzen Sie die Scanner während unserer gesamten Öffnungszeiten!

[1] Kurz-Anleitung Scannen via Upload

Tags:

Vom Scanner direkt aufs Handy oder Tablet

Freitag, 22.09.2017

Testen Sie jetzt zeta2mobile in der Zentralbibliothek!

An einem der Aufsichtscanner (Nr. 8) wurde testweise fuer ca. zwei Monate ein Zeta-WLAN-Netzwerk installiert.

Mit der kostenlos in Google Play und im App Store erhältlichen zeta2mobile-App speichern Sie Scans direkt auf Ihr Mobilgerät. Über einen QR-Code, den das Scansystem generiert, werden die beiden Geräte miteinander verbunden. Die am Scanner erstellten Scans werden bei Android-Betriebssystemen in einem beliebig auswählbaren Zielverzeichnis abgelegt. Bei iOS-Systemen geschieht dies in der App selbst.

Wir freuen uns über Ihr Feedback!

Tags:

Noch mehr Scanner in der Bibliothek!

Mittwoch, 29.10.2014

Wir stellen ab sofort noch mehr Aufsichtscanner zum schnellen, komfortablen Einscannen für Sie bereit.

In der Zentralbibliothek finden Sie nun insgesamt acht Geräte, zwei in der Emil-Figge-Bibliothek und ein Gerät in der Bereichsbibliothek Architektur und Bauingenieurwesen. Alle Scanner können kostenlos genutzt werden.

Der dringende Bedarf an Scan-Möglichkeiten zeigte sich von Anfang an: Mit den im letzten Jahr neu aufgestellten Scannern wurden bereits in den ersten drei Monaten etwa eine halbe Million Scans erstellt.

Weitere Informationen zu Ausstattung und Technik: Scannen – Aufsichtscanner

Tags:

Neuer Scanner am Campus Süd

Donnerstag, 26.06.2014

Mit dem neuen Aufsichtscanner in der Bereichsbibliothek Architektur und Bauingenieurwesen ist das Einscannen umfangreicher Vorlagen nun auch am Campus Süd komfortabel möglich. Der Scanner wurde speziell für die Selbstbedienung konzipiert; auch Gelegenheitsnutzer finden sich schnell und einfach mit dem Gerät zurecht. Ihre Scans speichern Sie direkt auf einen USB-Stick.

Kleine Ergänzung für Profis:
Die App Scan2Pad“® verbindet den Bookeye“® 4 V3 Kiosk der Firma ImageAccess „wireless“ mit mobilen Geräten wie iPads und Android Tablets. Damit kann der Buchscanner direkt von iPad und Android Tablets bedient werden. Die Ausgabe der gescannten Images erfolgt ohne Umweg über eine Cloud direkt auf den mobilen Geräten und kann nahtlos z.B. via iBooks in die iPad Bibliothek übernommen werden.

Tags:

Neue Scanner in der Bibliothek

Donnerstag, 31.10.2013

Kostenlos einscannen!

Ab sofort stehen fünf neue Aufsichtscanner im Erdgeschoss der Zentralbibliothek und ein weiteres Gerät in der Emil-Figge-Bibliothek zur Verfügung. Die Geräte werden über ein komfortables Touchdisplay bedient – wenn Sie umfangreiche Vorlagen einscannen müssen, erleichtert ein zusätzliches Fußpedal das Digitalisieren. Eine Texterkennungssoftware kann ebenfalls zugeschaltet werden.

Wir geben Ihnen gerne eine Einführung in die Geräte und stehen für Fragen und Hilfestellung zur Verfügung. Wenden Sie sich bitte an unseren technischen Service oder sprechen Sie uns direkt an!

Aufgrund von Rückmeldungen aus einer Teststellung vergleichbarer Geräte, fiel die Wahl auf den Zeutschel Zeta. Das Gerät ist besonders ausgelegt für das schonende und ergonomische Scannen von gebundenen Vorlagen. Die Digitalisierung in Farbe oder schwarzweiß ist möglich bis zu einer Vorlagengröße von 480 x 360 mm (ca. DIN A3). Die erstellten Scans speichern Sie auf einen USB-Stick.

Die Scanner können während der gesamten Öffnungszeiten genutzt werden.

Scannen mit automatischem Einzug übernehmen die Druck-, Scan- und Kopierstationen der Firma Goeke.

Ergänzung: weitere Information zum Scannen in der UB Dortmund (u.a. eine Anleitung zum kostenlosen Scannen)

Übrigens wird noch im November 2013 der neue Arbeitsraum für Studierende mit Behinderung zur Verfügung stehen. Nach dem Motto „Lernen Sie doch, wie Sie wollen!“ ist auch dies eine der Maßnahmen der Bibliothek, auf die unterschiedlichen Lernbedürfnisse der Studierenden einzugehen.

Tags:

Scanner-Austausch am 30. Oktober

Montag, 28.10.2013
Aktuelle Ergänzung: Die neuen Scanner können bereits ab 14.00 Uhr genutzt werden. (30.10.2013)

Am Mittwoch, den 30.10.2013 werden neue Aufsichtscanner aufgebaut. An diesem Tag ist deshalb bis ca. 16.00 Uhr das Scannen ausschliesslich an den Druck-, Scan- und Kopierstationen möglich! Die alten Aufsichtscanner und die Einzugsscanner werden durch die neuen Geräte ersetzt.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Tags:

Scanangebot wird erneuert!

Montag, 02.09.2013

Unser Digitalisierungsangebot wird erneuert und ist in Zukunft im Erdgeschoss zu finden. Ab Montag, den 2. September 2013 ist daher der Digitalisierungsraum im 2. Obergeschoss nicht mehr zugänglich.

  • Im Erdgeschoss stehen zunächst die beiden Bookeye-Aufsichtscanner aus dem 2. Obergeschoss (neben dem Zeitschriftenlesesaal). Als zukünftigen Ersatz für diese Scanner testen wir jedoch in der ersten Septemberwoche neue Geräte. Machen Sie mit und probieren Sie die Testgeräte im Eingangsbereich aus!

Im 2. Obergeschoss entstehen zwei neue Räume: Der ehemalige Digitalisierungsraum wird in Kürze zu einem Arbeitsraum für Studierende mit Behinderung umgebaut, im daneben liegenden Raum entsteht ein Studienraum mit abschließbaren Containern für eigene Materialien.
Auch diese Maßnahmen gehören zu unserem Gesamtkonzept nach dem Motto „Lernen Sie doch, wie Sie wollen!“. Damit kommen wir mit speziellen Lernumgebungen, die zum Beispiel auch buchbare Gruppenarbeitsräume einschließen werden, ganz unterschiedlichen Lernbedürfnissen entgegen.

Tags: ,