UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

Tag: » Sicherheit

Mehr Sicherheit im Dunkeln!

Donnerstag, 03.11.2011

  • Die Zentralbibliothek hat an jedem Öffnungstag bis 1.00 Uhr nachts geöffnet. Viele Studierende nutzen die langen Öffnungszeiten zum Arbeiten in den Bibliotheksräumen.
  • Fühlen Sie sich unwohl bei dem Gedanken, die Bibliothek zu verlassen und allein zum Auto oder zur S-Bahn zu gehen? Je später es wird, desto weniger belebt ist das Umfeld der Bibliothek.
  • Zwischen 20.00 Uhr abends und 1.00 Uhr nachts können Sie sich daher auf Wunsch zum Auto, zur S-Bahn oder zur Bushaltestelle begleiten lassen. Nutzen Sie unser Angebot – sprechen Sie das Wachpersonal an!
  • Informationen zum Begleitservice finden Sie auch auf der Seite Nutzung der Zentralbibliothek außerhalb unserer Servicezeiten

Tags: , ,

Alarm in der Zentralbibliothek

Donnerstag, 16.09.2010

Am 16. September wurde gegen 11.30 Uhr in der Zentralbibliothek ein Feuermelder betätigt. Die anschließende Räumung des Gebäudes erfolgte schnell und problemlos innerhalb weniger Minuten. Eine Viertelstunde später wurde das Gebäude von der Feuerwehr wieder frei gegeben, da keine Brandentwicklung zu entdecken war.
Wir bedanken uns bei unseren Nutzerinnen und Nutzern für die Kooperation bei der Räumung!
Grundlegende Informationen zur Räumung der Zentralbibliothek

Tags: ,

Verhalten bei Gefahr – Was ist zu tun?

Montag, 11.08.2008

Das Thema „Alarm in der Zentralbibliothek“ wurde unter anderem in unserem UB-Blog in den letzten drei Wochen intensiv diskutiert. Für Ihre Beiträge danke ich Ihnen. An dieser Stelle möchte ich die daraus resultierenden Konsequenzen zusammenfassen, die dazu führen werden, dass Ihre Sicherheit im ZB-Gebäude gewährleistet ist:

  • Das größte im Rahmen der Alarmierungen festgestellte Manko stellt die Alarmanlage dar. Die Alarmglocken werden daher am kommenden Dienstag (12. August) gegen lautstärkere Signalgeber (Sirenen) ausgetauscht.

    In der Folge werden Alarme zukünftig als solche überall deutlich vernehmbar sein. Auch eine Erneuerung der Lautsprecheranlage, die zwar nicht zur Alarmierung, wohl aber zur weitergehenden Information im Gefahrenfall genutzt wird, ist in Aussicht gestellt worden.

  • Wir möchten, dass Sie sich auf den Eventualfall und Gefahrensituationen einstellen können. Daher haben wir allgemeine Hinweise zum Verhalten in Gefahrensituationen zusammengestellt und veröffentlicht.

    Ich bitte Sie, die Hinweise unter Räumung der Zentralbibliothek – Was ist zu tun? zu lesen und sich mit den Rettungseinrichtungen in den Bibliotheksräumen vertraut zu machen.

  • Herkunft und Zusammensetzung der wiederholt auf die TU niedergegangenen Geruchs- / Gaswolken sind weiterhin unbekannt. Weiterhin gibt es keine Anzeichen für eine Gesundheitsgefährdung. Das Umweltamt der Stadt ist aktiviert worden, um Ursachenforschung zu betreiben. Sollten Sie erneut einen solchen Gasgeruch feststellen, informieren Sie uns bitte. Wir veranlassen dann die Abschaltung der Klimaanlage, so dass eine weitere Ausbreitung in der Zentralbibliothek verhindert wird.

    Eine Räumung des Gebäudes deswegen ist jedoch nicht angezeigt, da es sich bei dem Gasgeruch nicht um ein bibliotheksspezifisches Problem handelt. Beim Verlassen der Bibliothek käme man sozusagen vom Regen in die Traufe.

Ich bin überzeugt, dass die Alarmierungen im Gebäude der ZB so auch ihr Gutes hatten. Neben der zusätzlichen Sensibilisierung für dieses Thema erhöhen die hier aufgeführten Punkte sowie die im Hintergrund getroffenen organisatorischen und technischen Maßnahmen objektiv die Sicherheit für Besucher und Beschäftigte der Bibliothek. Maßnahmen zur weiteren brandschutztechnischen Ertüchtigung des Gebäudes werden wir zu gegebener Zeit hier ankündigen.

Mit freundlichen Grüßen
Norbert Gövert, Stellv. Bibliotheksleitung

Tags: , ,

Zweimal Alarm in der Zentralbibliothek

Mittwoch, 16.07.2008

Innerhalb von 24 Stunden musste die Zentralbibliothek zweimal in dieser Woche geräumt werden. Am Montagabend, den 14.07.2008, war der Grund ein Gasalarm. Am gestrigen Dienstag wurde um circa 15 Uhr Feueralarm ausgelöst. Die Feuerwehr und Polizei waren immer sehr schnell am Einsatzort und konnten das Gebäude jeweils nach ungefähr einer halben Stunde wieder freigeben.

Wir möchten Sie kurz mit den Ursachen vertraut machen, um auch zukünftig sicherzustellen, dass Durchsagen und Alarme stets ernst zu nehmen sind und beachtet werden müssen.

Am Montagabend wurde gegen 18 Uhr ein durchdringender Gasgeruch im Gebäude der Zentralbibliothek festgestellt und per Durchsage zur Räumung des Gebäudes aufgefordert. Mitarbeiterinnen der Bibliothek gingen durch das Gebäude und forderten die Anwesenden zum Verlassen auf. Als Ursache des unangenehmen Geruchs wurde eine Gaswolke festgestellt, die sich auf dem Gelände der Technischen Universität niedergelassen hatte. Der Entstehungsort und die Zusammensetzung sind bisher ungeklärt. Hinweise auf eine Gesundheitsgefährdung liegen nicht vor. Das Umweltamt der Stadt Dortmund, die Feuerwehr und das Dezernat 6 der Technischen Universität sind informiert und kümmern sich um die Aufklärung.

Am Dienstagnachmittag ertönten gegen 15 Uhr Alarmglocken in der Zentralbibliothek. Auch hier wurden die Anwesenden durch das Bibliothekspersonal zum Verlassen des Gebäudes aufgefordert. Als Ursache des Alarms konnte ein defektes Kopiergerät ausgemacht werden, das unsachgemäß genutzt worden war. Jemand hatte versucht, auf Folien zu kopieren, die nicht für diese Kopiergeräte zulässig sind und die sich im Gerät entzündet hatten. Hier löste der Rauchmelder über dem Gerät den Feueralarm aus.
Auch wenn die Zentralbibliothek nach 20 Minuten wieder geöffnet werden konnte, lösen diese Alarme Unruhe aus.
Viele Fragen stellen sich, die nun beantwortet werden müssen.
Uns interessiert Ihre Wahrnehmung der Situation.
Haben Sie die Alarmglocken gehört?
Haben Sie zur Kenntnis genommen, dass Sie umgehend das Gebäude verlassen müssen?
Wie haben Sie den Ablauf der Räumung gesehen?
Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion unseres Blogs.

Ansprechpartner:
Claus Poppe, E-Mail: claus.poppe@ub.tu-dortmund.de
Norbert Gövert, E-Mail: norbert.goevert@ub.tu-dortmund.de

Tags: ,