UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

UB-Blog - Weblog der Universitätsbibliothek Dortmund

Ab sofort Umstellung auf bargeldlose Zahlung

Dienstag, 17.10.2017 um 10:05 Uhr - 1.657 Aufrufe

Bezahlen Sie mit Ihrer Karte
Wie in anderen Einrichtungen der TU Dortmund ist in der Bibliothek ab sofort nur noch bargeldlose Zahlung möglich. Sie haben am Kassenautomaten weiterhin folgende Zahlungsmöglichkeiten:

  • per EC-Karte
  • per Geldkarte (Ladestationen für das Aufladen von Geldkarten in der Bibliothek, der Mensa oder der Sparkasse)

Außerdem können Sie auch per Überweisung auf das Bibliothekskonto bezahlen.

Wie geht es weiter?
Derzeit planen wir, Online-Bezahlfunktionen direkt im Bibliothekskonto einzubinden (wie z. B. paypal oder paydirekt). Dann können Sie mit einem Klick sofort bezahlen, wenn Sie sehen, dass Gebühren fällig sind. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Tags:

4 Kommentare für “Ab sofort Umstellung auf bargeldlose Zahlung”

  1. Jonas sagt:

    Ich finde es super, dass die UB und das STWDO sich konsequent als Technologieführer auf dem Campus betätigen. Auch das ITMC leistet viel gute Arbeit. Schade, dass andere an der TU nicht immer Schritt halten und viel auf Papier und per Hauspost abwickeln. Aber es tut sich was. Vielen Dank dafür!

  2. Marcel sagt:

    Eindeutig rechtswidrig! Euro-Banknoten sind unbeschränktes gesetzliches Zahlungsmittel. Wie hier:
    https://www.gesetze-im-internet.de/bbankg/__14.html
    und hier:
    https://www.bundesbank.de/Navigation/DE/Service/Glossar/_functions/glossar.html?lv2=32032&lv3=62252
    nachgelesen werden kann.
    Das bedeutet wenn keine vertragliche Vereinbarung zur Nutzung eines anderen Zahlungsmittels getroffen wurde, muss Bargeld akzeptiert werden, sonst ist die Unibibliothek in Annahmeverzug. Über das Für und Wider elektronischer Zahlungsmittel lässt sich sicher streiten. E-Zahlungen sind mit zusätzlichen Kosten verbunden. Die Betreiber verlangen in der Regel Gebühren auf die Kontoübertragung die bei Bargeld nicht anfallen. Datenschutz und Sicherheit elektronischer Zahlungsweisen sind ebenfalls problematischer als bei Bargeld. Nicht jedes elektronische Gerät ist gleich Fortschritt.
    Auf Nachfrage wurde behauptet der Automat habe immer wieder Probleme mit Bargeld gehabt, das halte ich für eine billige Ausrede. Parkscheinautomaten funktionieren ja auch seit Jahrzehnten mit Bargeld.

    • Ute Engelkenmeier sagt:

      Hallo Marcel,

      die Möglichkeit, „anonym und spurlos“ zu zahlen, besteht durch die kontoungebundene Pfandkarte, die Sie beim InfoPoint erhalten. Diese können Sie im Mensagebäude mit Bargeld aufladen und dann als Zahlungsmittel auch am Kassenautomaten oder Bistroautomaten verwenden. Über diesen Weg können Sie also auch indirekt mit Bargeld zahlen.

      Bei der Zahlung per EC-Karte oder Geldkarte werden die Transaktionskosten im Übrigen von der Bibliothek übernommen, unsere Nutzerinnen und Nutzer zahlen nur den Betrag, den sie zahlen müssen, nicht mehr und nicht weniger.

      Viele Grüße
      Ute Engelkenmeier

      Geschäftsbereich Service und Information

    • NP sagt:

      „Auf Euro lautende Banknoten sind das einzige unbeschränkte gesetzliche Zahlungsmittel.“ heißt nicht, dass es eine Annahmepflicht gibt. Da steht da nix von. Es geht da um Notenausgabe und nicht den Einsatz von Geld. Es steht zudem jedem frei eine andere Bibliothek zu nutzen.

      Leicht verständlich nachzulesen z. B. auf https://www.anwalt.de/rechtstipps/duerfen-nutzer-die-gez-gebuehren-in-bar-bezahlen_070254.html

      Warum der Automat regelmäßig kein Bargeld will, bleibt tatsächlich verwunderlich.

Wollen Sie einen Kommentar schreiben?





* Eingabe erforderlich

Bitte beachten Sie: Kommentare werden von uns moderiert.
Lebhafte Diskussionen und Meinungsäußerungen zu Themen, die die Bibliothek betreffen, sind ausdrücklich erwünscht. Wir bitten dabei jedoch um Einhaltung der Netiquette, insbesondere was Tonfall und Inhalt angeht. Wir werden Ihren Kommentar möglichst zeitnah veröffentlichen.